Rußfilter nachrüsten: Förderung bis Ende September möglich

+
Für die Nachrüstung eines Diesels kann ein Zuschuss beantragt werden. Foto: Oliver Weiken

Wer seinen Diesel nachrüstet, kann Geld sparen. Allerdings sollte der Autobesitzer die Frist für eine Umrüstung beachten. Einen Zuschuss gibt es noch ein paar Monate.

Berlin (dpa/tmn) - Besitzer eines Dieselautos können für das Nachrüsten eines Rußfilters noch bis Ende September einen Zuschuss von 260 Euro erhalten. Das entsprechende Förderprogramm wird so lange fortgesetzt. Darauf macht der Verkehrsclub Deutschland (VCD) aufmerksam.

Die Voraussetzungen: Pkw und Wohnmobile müssen vor 2007 zugelassen worden sein, leichte Nutzfahrzeuge vor dem 16. Dezember 2009. Und der Antrag muss bis zum 15. November 2016 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingegangen sein.

Die Umrüstungskosten liegen laut VCD je nach Modell und Anbieter zwischen 650 und 1500 Euro. Der Filter halte rund 50 Prozent der Partikel zurück und reduziere den Stickoxidausstoß. Ein Auto nach Schadstoffklasse Euro 3 könne nach der Umrüstung die grüne Plakette erhalten - und damit die Berechtigung, in Umweltzonen einzufahren. Allerdings: Die Förderung könne nur solange erfolgen, wie Haushaltsmittel verfügbar sind, erläutert das BAFA auf seiner Webseite.

Datenbank des VCD und Herstellern von Partikelfiltern zu Umrüstungsmöglichkeiten

Informationen zu den Fördervoraussetzungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.