Neue Ära beginnt

Saab ist wieder da!

+
Der Saab 9-3 Aero wird im alten Stammwerk in Trollhättan gebaut. Er soll in Schweden umgerechnet rund 31.500 Euro kosten. Für die Automatikversion müssen Käufer 1000 Euro drauflegen.

Das alte Stammwerk in Trollhättan nimmt die Produktion wieder auf. Nach einer Auszeit von zwei Jahren ist dort wieder ein Saab vom Band gelaufen.

National Electric Vehicle Sweden (NEVS) hat seine Ankündigung wahrgemacht und hat die Produktion des Saab 9-3 wieder aufgenommen.

Die Limousine in der sportlichen Ausführung Aero wird vom bekannten 2,0-Liter-Turbomotor mit 220 PS angetrieben. Der Verkauf konzentriert sich zunächst auf China. Eine begrenzte Anzahl von Fahrzeugen steht über die Internetseite des Unternehmens auch schwedischen Interessenten zur Verfügung.

Der Saab 9-3 Aero wird im alten Stammwerk in Trollhättan gebaut. Er soll in Schweden umgerechnet rund 31.500 Euro kosten. Die Automatikversion ist 1000 Euro teurer.

Im Frühjahr 2014 soll dann die Elektro-Version folgen, das geplante Kernprodukt von NEVS, das Saab vor seiner Pleite vor zwei Jahren bereits in der Entwicklung hatte. Auch hier richtet sich das Augenmerk zunächst einmal auf China. Partner Qingdao soll 200 Fahrzeuge bestellt haben.

Saab gehörte bis Anfang 2010 zu General Motors und wurde dann vom kleinen Sportwagenbauer Spyker übernommen. Im Dezember 2011 musste Saab nach Monaten ohne Produktion und Einnahmen Insolvenz beantragen. Im Juni 2012 ging die Marke an das chinesisch-japanisches Konsortium mit dem Namen National Electric Vehicle Sweden (NEVS).

ampnet/jri

Saab - Statement für Individualisten

Saab: Statement für Individualisten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.