Sachsen kontrolliert Senioren hinterm Steuer

+
Der Führerschein ist ein hochemotionales Thema mit Potenzial zum Generationen-Konflikt. Senior-Fahrer gelten bei Jüngeren als rollende Verkehrshindernisse mit Hut.

Dresden - Nach einem Unfall mit drei Toten, den ein 81 Jahre alter Geisterfahrer am Wochenende verursacht hat, soll Sachsens Polizei die Fahrtüchtigkeit von Senioren strenger kontrollieren.

Der schwere Verkehrsunfall war auf der Autobahn A14 von Leipzig nach Dresden geschehen. Der ADAC Sachsen fordert laut Zeitung als Konsequenz des tragischen Unglücks auch, Unfälle von Geisterfahrern künftig in die amtliche Verkehrsunfallstatistik des Freistaates aufzunehmen. Dadurch könnten Gefahrenschwerpunkte besser erkannt und geeignete Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

dpa

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.