Bald kein Fahrverbot mehr? 

Saudischer Prinz will Führerschein für Frauen

+
Bis jetzt ist Saudi-Arbabien das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht selbst Autofahren dürfen.

Riad - Bis jetzt ist Saudi-Arbabien das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht selbst Autofahren dürfen. Das soll sich nun ändern und zwar um Arbeitsplätze zu sichern.

In Saudi-Arabien dürfen Frauen möglicherweise bald ans Steuer. Prinz Alwaleed bin Talal äußerte am Sonntag Unterstützung für eine entsprechende Reform. Dadurch könnten mehr als 500.000 Arbeitsplätze für Einheimische gesichert werden, schrieb der saudiarabische Multimilliardär im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

In Saudi-Arabien gilt eine ultrakonservative Auslegung des Islams, derzufolge Frauen nicht Auto fahren dürfen. Nur Männer dürfen hinters Steuer. Familien müssen einen Fahrer anstellen oder sich auf männliche Verwandte verlassen. 2011 war sogar eine Frau, die sich unerlaubt ans Steuer gesetzt hatte, zu Peitschenhieben verurteilt worden. 

In Saudi-Arabien leben mehr als acht Millionen ausländische Arbeiter. Frauen eine Fahrerlaubnis zu erteilen, könnte die Zahl der Ausländer im Land senken. Kürzlich wurden Tausende Ausländer aus ihren Jobs entlassen und aus dem Land gebracht. Vergangene Woche hatte König Abdullah illegalen ausländischen Arbeitern in Saudi-Arabien drei Monate Zeit gegeben, sich eine Berechtigung für ihren Aufenthalt zu beschaffen.

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.