Monster-Umbau

Scheich lässt Mix aus Mustang und 30er-Jahre-Kiste bauen

Beim Tuning scheiden sich bekanntlich die Geister. In den Arabischen Emiraten zählt aber nur eines: auffallen. Mit diesem Gefährt dürfte das gelingen.

Wenn irgendwo in größerer Zahl ausgefallene und unorthodoxe Autos durch die Gegend fahren, dann wohl in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Viele Menschen dort sind absolute Autonarren und wollen offensichtlich unbedingt auffallen.

Scheich lässt Mustang-Dodge-30er-Jahre-Schlitten bauen

Entsprechend groß ist demnach auch das Geschäft mit dem Tuning. Um jeden Preis herausstechen wollte wohl auch "Hochwürden" Scheich Hamad Bin Hamdan Al Nahyan und gab eine Art 'Zwitterauto' aus Ford Mustang und Dodge RAM in Auftrag. Es soll laut Aussage der Tuner "der größte 4x4-Mustang" der Welt sein. Optisch besonders ausgefallen ist dabei das 30er-Jahre-Design des Allrad-Sportwagens mit Weißwandreifen und jeder Menge Luxus.

Die nötige Kraft, um den immerhin 5,70 Meter langen und 2,30 Meter zu bewegen, liefert der 6,4-Liter-V8-Motor des Dodge RAM. Der Scheich dürfte mit diesem Gefährt einige Blicke auf sich ziehen. 

Doch überzeugen Sie sich im Video selbst, wie es zu der Idee kam und wie die Umbau-Arbeiten vonstatten gingen:

mop

Mit diesen Tuningautos sind Sie der Star der Straße

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter @TIOCIOfficial

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.