Scherz Auto-Kennzeichen bald überall verboten? 

+
Kennzeichen, die manchmal auf der Wunschliste  von Stuttgarter Autofahrern stehen.

Für ihren sukrrilen Humor sind die Engländer berühmt und berüchtigt. Manchmal schlagen die Insulaner aber mit ihrem schwarzen Humor über die Stränge. Jetzt greifen Behören hart durch und verbannen den Spaß von der Straße...

Hunderten von britischen Autobesitzern wird der Spaß auf der Straße laut Berichten der Daily Mail bald vergehen. Demnach macht die dortige Zulassungsbehörde DVLA ernst und zieht jetzt sogenannte Scherz-Kennzeichen aus dem Verkehr.

Vor allem anstößige und beleidigende Kennzeichen hat die Behörde im Visier. "Wir fühlen uns dafür verantwortlich, dass die Abkürzungen auf den Schildern niemanden mehr beleidigen" meint ein Sprecher.

Bei der Wahl der Auto-Kennzeichen nach Wunsch sind die Briten äußerst kreativ: Hinter SMS-Kürzel, Zahlen und Buchstaben verstecken sie üble Witze über Körperteile, Drogen, Alkohol oder Relligionen.

Auf einer schwarzen Liste stehen nun Kürzel, die in Zukunft von der Straße verbannt sein sollen. Hier einige Beispiele:

DR12 UNK (drunk) Bin betrunken

HE12 ON (heroin) Heroin

LE61 ESS (legless) Ohne Beine

SC12 OTM Scrotum (Hodensack)

DR12 UGY (drugy) Bin im Rausch

LU61 FER (Lucifer) Lucifer

TE12 ROR (terror) Terror

MU12 DER (murderer) Mörder

ST61 KER (stalker) Stalker

MA12 TYR (martyr) Märtyrer

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.