Schneeketten packen eiskalt zu

+
Auf in den Schnee: Autofahrer sollten auch Schneeketten für den Fall der Fälle an Bord haben.

Wenn auf Eis und Schnee nichts mehr geht, feiern Schneeketten ihre Sternstunden. Sie treiben Fahrzeuge in der Spur voran und sind auf Pässen und vielen Hochgebirgsstraßen mit dem blauen, runden Schild und dem Schneekettensymbol oftmals sogar vorgeschrieben.

Es gibt sie zum Kauf und zum Mieten bei Händlern und Automobilklubs.

Wer die Wahl hat, hat die Qual? Nicht ganz. Anfahrhilfen sind zwar besser als ihr Ruf, allerdings nicht so haltbar wie die stählerne Konkurrenz und in Ländern wie Österreich als vollwertiger Ersatz auch nicht zugelassen.

Die Stahlketten unterscheiden sich in ihren Montagesystemen. Schnellmontageketten finden per Adapter ruckzuck ihren Sitz, haben aber ihren stolzen Preis. Seil- und Bügelringketten erfordern Fingerfertigkeit. Auf „Nummer Sicher“ gehen Käufer, die auf die Norm V5117 achten.

Auf der Suche nach der richtigen Größe erhalten Interessenten bei den Herstellern Kaufhilfe: Marke, Modell und Typ oder die Reifendimension aus dem Fahrzeugschein eingeben – das Angebot wird angezeigt.

Anlegen – so klappt es im Ernstfall

Schneeketten gehören auf die Antriebsräder. Bei Allradlern hilft der Blick in die Bedienungsanleitung. Weil Übung vor allem bei klirrender Kälte den Meister macht, sollte das Anlegen zuhause und am besten unter dem Profiblick des Werkstattmeisters trainiert werden.

Download

PDF der Sonderseiten Mobil ins neue Jahr

Hilfreich unterwegs sind Handschuhe, Unterlage, Warnweste sowie die Taschenlampe für den Nachteinsatz. Und ganz klar: Die Ketten gehören vor der Passfahrt auf die Räder, nicht erst im Tiefschnee.

Nach wenigen Metern raten Fahrprofis, den Sitz der Ketten zu kontrollieren und sie gegebenenfalls nachzuspannen. Nach Gebrauch erfolgen die Reinigung mit warmem Wasser und das Aufhängen zum Trocknen.

Unterwegs – Fahr- und Rechtstipps

Wer sich den Winterspaß bei den Nachbarn gönnt, sollte auf einiges achten. Die Traktionshilfen dürfen nur auf schneebedeckten Straßen benutzt werden. Eine generelle Schneekettenpflicht gibt es in Europa nicht. Jedes Land kann sie aber mit unterschiedlichen Schildern vorschreiben. Informationen geben die Automobilklubs.

Auf den Ketten geht’s mit maximal Tempo 50 beschaulich voran. Damit der notwendige Schlupf erreicht wird, sollten – wenn möglich – ASR oder ESP ausgeschaltet werden. Auch das Fahrverhalten ändert sich, der Bremsweg wird länger. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.