Neue Schockplakate an der Autobahn

+
Die vierte Plakatserie der Verkehrssicherheitskampagne 'Runter vom Gas!' schockt.

Die Motive auf den Bildern sind krass. Die vierte Plakatserie der Kampagne 'Runter vom Gas!' vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR)  zeigt das Schicksal von Schwerstverletzten und Angehörigen.

Rund 70.000 Menschen erleiden jedes Jahr bei Verkehrsunfällen schwere oder schwerste Verletzungen. Auf den eindringlichen Bildern der Serie sind Menschen zu sehen, die bei einem Unfall infolge von überhöhter Geschwindigkeit schwere Verletzungen davongetragen haben.

Die Bilder sollen aufrütteln und wie auch schon die vorhergehenden Plakatmotive zum Nachdenken anregen. Gerade junge Fahrer sollen mit den großflächigen Plakaten angesprochen werden.

Neue Schockplakate an den Autobahnen

"Runter vom Gas"- das sind die neuen Warnplakate

Denn die Unfallstatistik des Statistischen Bundesamtes zeigt: Unangepasste Geschwindigkeit ist immer noch eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle mit Todesfolge: Von den insgesamt 4.152 Verkehrstoten haben im letzten Jahr 1.632 Menschen ihr Leben bei Unfällen infolge von unangepasster Geschwindigkeit verloren. Insgesamt ist 2009 die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland um 7,3 Prozent gesunken – das sind 325 Verkehrstote weniger als noch 2008.

Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas!“ wurde im März 2008 gemeinsam von BMVBS und DVR initiiert und macht in Kooperation mit der DGUV mit Autobahnplakaten auf die Folgen unangepasster Geschwindigkeit aufmerksam. Zudem umfasst die Kampagne Anzeigen, Fernseh-, Kino- und Radiospots sowie umfangreiche Öffentlichkeits- und Facharbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.