Schön schräg: Mercedes mit GLC-Studie in Shanghai

+
Sportlich zugeschnittener Geländewagen: Mit dem Concept GLC Coupé zeigt Mercedes, dass in der Nachfolgebaureihe für den GLK ein Derivat mit schrägem Heck denkbar ist.

Konkurrenz für den BMW X4: Mercedes hat auf der Messe in Shanghai das Concept GLC Coupé präsentiert. Die sportliche Studie soll im kommenden Jahr in Serie gehen und dem X4 den Rang ablaufen.

Mercedes gibt auf der Motorshow in Shanghai einen Ausblick auf den GLK-Nachfolger. Die Geländewagenbaureihe wird künftig GLC heißen, die auf der Messe (Publikumstage: 22. bis 29. April) ausgestellte Studie Concept GLC Coupé lässt auf eine sportlich zugeschnittene Variante mit schrägem Heck schließen.

Das 4,73 Meter lange und nur 1,60 Meter hohe Konzeptfahrzeug mit dynamisch anmutender Front, weit ausgestellten Radläufen und wuchtigen 21-Zoll-Rädern basiert technisch auf der neuen C-Klasse. Den sportlichen Anspruch unterstreicht Mercedes mit der Wahl des Antriebs: Unter dem Blech arbeitet ein 3,0 Liter großer V6 mit Doppelturbo aus aktuellen AMG-Modellen. Das Triebwerk leistet 270 kW/367 PS, eine Neungang-Automatik überträgt die Antriebskraft auf alle vier Räder. Das maximale Drehmoment beträgt laut Hersteller 520 Newtonmeter.

Der GLC wird im kommenden Sommer zunächst als konventioneller Geländewagen starten. Die Coupé-Studie auf der Messe in Shanghai kommt aber nicht von ungefähr, wie ein Unternehmenssprecher bestätigte: 2016 soll das GLC Coupé als Antwort auf den BMW X4 in Serie gehen.

Mehr Drama, bitte! Mercedes GLC Coupé

Mehr Drama, bitte! Mercedes GLC Coupé

dpa/tmn

Motorshow in Shanghai (eng.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.