Advent, Advent...

Stadt verteilt lieber Schoko-Nikoläuse als Strafzettel

+
Schoko-Nikoläuse statt Strafzettel? 

In der Weihnachtszeit ist es in den Innenstädte rappel voll. Parkplätze sind Mangelware. Schnell riskieren Autofahrer einen Strafzettel. Eine schwäbische Stadt verteilt am 5. Dezember Schoko-Nikoläuse. 

Auf einen Strafzettel unter der Windschutzscheibe kann jeder verzichten. Doch gerade vor Weihnachten lassen es einige Autofahrer auch bewusst darauf ankommen. Statt einen Parkplatz zu suchen, stellen sie ihr Auto in der zweiten Reihe oder auf dem Gehweg ab. Ob in einer Metropole oder Kleinstadt.

Eine Stadt auf der Schwäbischen Alb hat sich deswegen zum Nikolaustag am 5. Dezember etwas einfallen lassen. An diesem Tag verteilen die Ordnungshüter von Albstadt (Baden-Württemberg) an Autofahrer Nikoläuse aus Schokolade. 

Allerdings nur an Autofahrer, die richtig Parken. Damit möchte die Stadt, laut einer Pressemitteilung "allen Autofahrern, die ihr Fahrzeug in der Innenstadt Ebingens korrekt abgestellt haben, eine kleine Freude bereiten."

Allerdings weist die Stadtverwaltung gleichzeitig darauf hin, dass es an diesem Tag nicht nur Nikoläuse als Belohnung gibt. Falschparker, kommen zwar nicht in den Sack von Knecht Ruprecht, müssen jedoch mit einem Knöllchen rechnen.

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

ml

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.