Seat Leon

Cupra: Ein Spanier lässt den Stier raus

+
Unter der Motorhaube des angriffslustigen Cupras arbeitet der Motor von Vetter Golf R, der bis zu 280 PS leistet.

Olé, ein feuriger Spanier sorgt für Furore. Mit dem schicken, neuen 280 PS starken Leon Cupra zeigt Seat so manch sportlichen Kollegen bzw. Konkurrenten selbst aus dem VW-Mutterkonzern die Krallen.

Ab 8. März ist der schnellste und stärkste Seat, den es je gab, im Handel. Den 2,0-Liter-Turbo-Benziner gibt’s wahlweise mit 280 oder 265 PS, 6-Gang-Handschaltung oder DSG, als dreitüriges Coupé oder als Fünftürer. Wir haben die neue Turbo-Rakete mit 280 Pferdestärken getestet.

Rein optisch haben die Spanier ihren markant gestylten Star gegenüber dem Vorgängermodell gar nicht groß aufgemotzt: Ein größerer Kühlergrill, schicke leistungsstarke LED-Scheinwerfer, wuchtige Schweller, ein windschnittiger Dachspoiler am Heck, neue sportliche jedoch etwas zu kleine Außenspiegel sowie große 19 Zoll-Räder mir roten Bremssätteln in den Radkästen – das war’s schon.

Sportlenkrad, Ambientebeleuchtung, Sportsitze mit breiten Wangen – auch im Inneren geht's temepramentvoll zu.

Mehr Neuerungen wurden dem sportlichen Golf-Vetter im Inneren verpasst: Fesche Sportsitze mit breiten Wangen und Alcantara-Bezug, die sich nicht nur als extrem kurven- sondern auch langstreckentauglich erweisen. Auch auf den Rücksitzen haben zwei Erwachsene im Fünftürer bequem Platz. Dazu gibt’s ein schickes handliches Sportlenkrad, Cupra-Designelemente an Einstieg und Pedalen, ein schwarzer Himmel sowie weiße oder rote Ambiente-Beleuchtung in den Innentüren. Ein Mediasystem mit 5,8 Zoll großem, farbigem Touchscreen gehört zur umfangreichen Basisausstattung. Allerdings ist das Navi (Aufpreis 440 Euro) bei unserer Routensuche ungewöhnlich lahm.

Das Beste aber hat der 4,27 Meter lange, um 110 kg abgespeckte Kompakt-Sportler unter seiner Haube bzw. dem Blechkleid: Der Motor stammt vom Golf R, vom Golf GTI wurde ihm Frontantrieb, Progressivlenkung und die Vorderachs-Differentialsperre verpasst. Toll: Mit der Lenkung schaffen wir eine 180-Grad-Wende mit lediglich einer halben Lenkradumdrehung ohne umzugreifen! Eine große Hilfe auch bei komplizierten Einparkmanövern.

Dachspoiler am Heck.

Auch ohne Allradantrieb, den Seat für den Cupra nicht anbietet, haben wir Fahrspaß pur. Serienmäßig gibt es die adaptive Fahrwerksregelung DCC und vier per Tastendruck einschaltbare Fahrmodi. Damit lassen sich Dämpferkennung, Lenkung, Schaltgeschwindigkeit beim DSG sowie das Gas verstellen. Einen Kick erleben wir im sportlichsten Cupra-Modus auf kurvenreicher Piste: Wie auf Schienen werden wir von unserem 1,4 Tonnen schweren Spaßmacher auch bei höherem Tempo durch Kurven und Kehren gezogen. Passend dazu röhrt beim kräftigen Tritt aufs Gaspedal ein künstlicher kerniger Auspuffsound.

Das ist der neue Seat Leon Cupra

Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Spanier mit Temperament: Der neue Seat Leon Cupra startet mit 265 oder 280 PS. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Vom Start weg wird der Leon Cupra als Fünftürer und als Leon SC Cupra Sport Coupé mit drei Türen angeboten. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Der Cupra 280 mit dem optionalen DSG-Getriebe katapultiert aus dem Stand in 5,7 Sekunden auf Tempo 100, beim Handschaltgetriebe sind es 5,8 Sekunden. Die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 250. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Den Normverbrauch für beide Leistungsvarianten liegen laut Autobauer bei gerade mal 6,4 Liter mit DSG und 6,6 Liter mit Handschaltgetriebe. Das entspricht CO2-Werten von nur 149 und 155 Gramm. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Serienmäßig sind bei neuem Seat Leon Cupra unter anderem Progressivlenkung, adaptive Fahrwerksregelung, Vorderachs-Differentialsperre sowie 18-Zoll Räder an Bord. Der Cupra 280 ist mit 19-Zoll Rädern ausgestattet.  © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Ebenfalls ab Werk gibt es Voll-LED-Scheinwerfer und LED-Heckleuchten. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Alcantara Sportsitze, LED Licht in den Türpaneelen und Alu-Details sorgen für ein angenehmes Raumgefühl.   © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Zur Ausstattung gehört auch das Media System Plus mit einem 5,8 Zoll großen, farbigen Touchscreen. © Seat
Seat Leon Cupra mit bis zu 280 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon 2014.
Die Preise für den neue Seat Leon Cupra mit Sechs-Gang-Getriebe und 265 PS beginnen bei 30.810 Euro. © Seat

Beim Start auf abgesperrter Piste jagt uns unsere 280-PS-Rakete mit optionalem DSG-Getriebe in 5,7 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h abgeriegelt. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter liegt über den Bereich von 1750 bis 5600 U/min an. Positiv überrascht sind wir auch vom Spritverbrauch: Den Normverbrauch von 6,4 bis 6,6 Liter überbieten wir trotz sportlicher Fahrweise lediglich um zwei Liter.

Preislich liegt der Leon Cupra im Mittelfeld der Konkurrenz: Den Dreitürer mit 265 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe gibt’s ab 30 810 Euro, der 280 PS-Sportler kostet 1300 Euro Aufpreis. Für den Fünftürer verlangt Seat 500 Euro mehr, für das 6-Gang-DSG 1700 Euro. Der Seat Leon Cupra 280 mit fünf Türen und DSG kostet somit 34.310 Euro. Geplant ist demnächst auch eine Kombiversion des Seat Leon ST Cupra sowie ein sportliches Performancepack.

Fazit

Der Seat Cupra ist ein temperamentvoller Allroundsportler mit jede Menge Reserven. Geeignet für Singles und Paare – selbst mit Nachwuchs. Ideal für Stadt, flotte Touren aufs Land sowie lange Strecken. Und für den, der sich traut, auch auf einer Rennpiste ...

Heinz Wilhelm

Mehr zum Thema:

Der neue Seat Leon Cupra fährt Tempo 250

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.