Polizei-Kontrolle

Dreist! Diese Zulassungsplakette ist selbstgemacht

+
Selbstgebastelte Zulassungsplakette aus Papierschnipseln.

Eine Zulassungsplakette ist so winzig, die fällt doch keinem auf - das oder so etwas ähnliches hatte sich wohl eine Autofahrerin gedacht. Doch die Augen des Gesetzes sind sehr wachsam.

Das hintere Kennzeichen eines VW Passat ist einer Streife der Bundespolizei, laut Pressebericht, am vergangenen Freitagabend gegen 20 Uhr sofort aufgefallen. Deswegen stoppten die Beamten den Wagen zur Kontrolle auf dem Autobahnparkplatz Handewitter Forst.

Und siehe da, die Bundespolizisten hatten sich nicht getäuscht: Die Zulassungsplakette am Nummernschild war nicht Original. Stattdessen waren an dieser Stelle rote und gelbe Papierschnipsel mit Klebestreifen befestigt. Das selbstgebastelte Zeichen sollte, so die Polizei, wohl das Symbol des Kreises Schleswig-Flensburg nachahmen.

Wie sich dann herausstellte, hatte die 51-jährige Autofahrerin ihre Kfz-Versicherung seit Jahresanfang nicht bezahlt, deswegen war das Fahrzeug vor 10 Tagen zwangsentstempelt worden.

Die Frau muss sich nun wegen Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Die Autokennzeichen wurden sichergestellt.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

ml/pol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.