Spar-Mobil

Erste Fotos vom Shell Concept Car

Shell Concept Car.
1 von 8
Formel 1 Technologie steckt im Shell Concept Car. Das
Shell Concept Car
2 von 8
Das Shell Concept Car wurde für den Stadtverkehr entwickelt. Drei Personen haben in dem Wagen Platz.
Shell Concept Car
3 von 8
Cockpit im Shell Concept Car.
Shell Concept Car
4 von 8
Shell Concept Car.
Shell Concept Car
5 von 8
Shell Concept Car.
Shell Concept Car
6 von 8
Shell Concept Car.
Shell Concept Car
7 von 8
Shell Concept Car: Gordon Murray, Bob Mainwaring und Hidehito Ikebe.
Shell Concept Car
8 von 8
Shell Concept Car.

Wenig Material und weniger Energie - das Stadtauto von Shell soll der fahrende Beweis für ein sparsames, aber typisches Familienauto sein.

Das Konzept Fahrzeug wiegt 550 Kilogramm. Beim Design und Sicherheit vertrauten die Autobauer auf die Know-How aus der Formel 1. Eine Reihe von Fahrzeugteilen wurden zudem mit einem 3-D-Drucker produziert. 

Beim Fahrgestell kommt recycelte Kohlenstofffaser zum Einsatz. Das senkt den Preis gegenüber einem aus Stahl gefertigtem Auto. Obendrein kann fast das gesamte Fahrzeug wiederverwertet werden. In dem kompakten Wagen haben drei Personen Platz.

Fahrzeugkonstrukteuren, Motoringenieuren und Schmierstoffexperten haben gemeinsam das Shell Concept Car entwickelt. So ist auch der Motor besonders effizient. Auf 100 Kilometer soll der Wagen im Stadtverkehr laut Shell mit 2,64 Liter auskommen.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel
Wer trotz korrekter Parkscheibe einen Strafzettel bekommt, ärgert sich. Was aber ist dann zu tun, damit nicht trotzdem …
So wehren Sie sich gegen falsche Strafzettel

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.