Skifahrer blockieren Autobahnen

+
Wer am kommenden Wochenende (18.-20.2.2011) in Richtung Alpen unterwegs ist, sollte laut ADAC eine längere Fahrtzeit einplanen.

Wer am Wochenende, spezielle vom 18. bis 20. Februar in Richtung Alpen unterwegs ist, kann sich auf einiges gefasst machen: Es sind Winterferien in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und den Niederlanden.

Vor allem am Sonnabend rechnet der Automobilclub abschnittsweise mit Staus auf fogenden Strecken:

  • A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 7 Würzburg – Ulm – Füssen
  • A 8 Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München.
  • Außerdem gilt eine erhöhte Staugefahr auf der A 10 Autobahnring Berlin, auf der A 72 Chemnitz – Hof, auf der A 93 Inntaldreieck – Kufstein und auf der A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen sowie auf der A 99 Umfahrung München.

Autos & Rekorde: Spitzenwert oder Schlusslicht

Fotostrecke 

Die Winterreisewelle macht sich auch auf den Fernstraßen im benachbarten Ausland bemerkbar. Vor allem in Österreich muss man Behinderungen einkalkulieren, da dort in einigen Landesteilen Ferien beginnen oder enden. Aber auch in Italien und der Schweiz dürften die Autobahnen und die direkten Zufahrten in und aus den Wintersportgebieten gut frequentiert sein.

(ampnet/nic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.