Teures Vergnügen

Spritpreise steigen weiter – Tankstellen nehmen Allzeithoch ins Visier

50-Euro-Scheine stecken in einem Tankstutzen. (Symbolbild)
+
Die Spritpreise sind im Vergleich zur Vorwoche deutlich gestiegen. (Symbolbild)

Die deutschen Autofahrer müssen beim Tanken tief in die Tasche greifen. Die Preise nähren sich immer mehr dem Allzeithoch von 2012.

München – So mancher Autofahrer dürfte sich dieser Tage zweimal überlegen, ob er wirklich tanken muss. Denn: Mancherorts werden für den Liter Super bereits Preise jenseits der Zwei-Euro-Marke gemeldet. Insbesondere an den Autobahn-Tankstellen sind solche Tarife keine Seltenheit mehr.
24auto.de* weiß, warum die Preise an den Tankstellen aktuell so hoch sind.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch im Bundesdurchschnitt wider, wie der ADAC mitteilt. Der Automobilklub wertet wöchentlich die Spritpreise aus. Die wenig überraschende Erkenntnis: Die Preise für Benzin und Diesel haben erneut deutlich angezogen. Damit nähren sich die Spritpreise dem Allzeithoch aus dem Jahr 2012. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.