Spritpreis im Juli um 11 Cent nach oben

München - Benzin und Diesel sind von Anfang bis Ende Juli um elf Cent teurer geworden. Grund sei der Anstieg der Rohölpreise, erklärte der ADAC am Montag.

“Eine Rolle dürften aber auch die Sommerferien spielen, die traditionell von den Mineralölkonzernen für zusätzliche Preisaufschläge an den Zapfsäulen genutzt werden.“ Am 4. Juli habe ein Liter Super E10 1,47 Euro gekostet, am 27. Juli aber fast 1,59 Euro. Diesel verteuerte sich von 1,35 auf 1,46 Euro. Im Durchschnitt blieb Kraftstoff im Juli immerhin noch billiger als im April, als die Nachfrage aus den USA die Preise auf Rekordhöhe getrieben hatte.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.