Achtung, Herbstferein!

Stau! Herbstreiseverkehr erreicht Höhepunkt 

+
Am Wochenende ist streckenweise mit Staus zu rechnen. In insgesamt zehn Bundesländern starten oder enden die Herbstferien.

Gute Nerven sind gefragt. Wer mit seinem Auto unterwegs ist, muss mit vollen Straßen rechnen. Der Herbstreiseverkehr erreicht am nächsten Wochenende (18. bis 20. Oktober) seinen Höhepunkt.

In Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beginnen die Herbstferien. In Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und im Süden der Niederlande enden sie. Der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) rechnen deshalb mit erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Auch in angrenzenden Ländern gibt es Bewegung. In Dänemark endet der Ferienrückreiseverkehr, in Frankreich und in den Niederlanden dagegen starten am Wochenende zahlreiche Urlauber in die Herbstauszeit.

Die Verkehrsexperten erwarten teils starken Reiseverkehr auf Fernstraßen im Süden, sowie in Richtung Nord- und Ostsee.

Den aktuelle Ferienkalender 2013/2014 finden Sie hier.

Blechlawine und Co: Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.