Reisewelle rollt

S wie Sommerferien und Super-Stau

+
Stillstand auf der Autobahn: Auf dem Weg in den Urlaub müssen Autofahrer mit Staus rechnen.  

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein starten in die Sommerferien und damit rollt eine neue Reisewelle durch Deutschland. Auf vielen Strecken droht Stau.

Besonders auf allen wichtigen Nord-Süd-Routen, Fernstraßen zur Nord- und Ostsee sowie rund um Berlin, Hamburg, Köln und München wird es eng. Insbesondere auf der A7 und A9 sowie A5 und A8 herrscht Staugefahr.

Die staureichsten Fernstraßen im Überblick

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

An diesen Tagen ist die Staugefahr besonders groß

Besonders am Freitagnachmittag rechnet der ACE ab 14 Uhr bis in den späten Abend und am Samstag ab 10 Uhr bis in den Spätnachmittag mit hohen Verkehrsaufkommen. Auch am Sonntag ab 13 Uhr sind erfahrungsgemäß die Straßen voll.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.