Noch ist es nicht auch nicht überstanden

Staus zu Pfingsten: Bayern hat (bisher) den längsten

München - Bayern zählt in der Stau-Bilanz nach der ersten Hälfte des langen Pfingstwochenendes zu den Spitzenreitern in Deutschland.

Der bundesweit längste Stau bildete sich am Freitag auf der A8, München Richtung Salzburg. Hier stockte der Verkehr zwischen dem Kreuz München-Süd und Achenmühle auf 22 Kilometern. Und auch die A9, München Richtung Nürnberg, lag mit einem 17-Kilometer-Stau im Baustellenbereich zwischen Garching-Nord und dem Dreieck Holledau unter den längsten des Tages.

Im Vergleich dazu hatte sich die Lage in Bayern am Samstag etwas entspannt. Voll war es dennoch, zum Beispiel auf der A3 Würzburg Richtung Frankfurt, wo es sich zwischen Helmstadt und Marktheidenfeld auf 16 Kilometern staute.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Staus erheblich gestiegen. Der ADAC begründet das damit, dass es auf den Autobahnen zurzeit rund zehn Prozent mehr Baustellen gebe als 2015 - allein in Bayern sind es momentan 70 Baustellen mit einer Gesamtlänge von 250 Kilometern.

Am Sonntag sollte es nur kürzere Staus und Behinderungen geben. Erst am Pfingstmontag, und vor allem am Dienstag, wird es wegen des Rückreiseverkehrs voraussichtlich wieder eng auf den Straßen.

Verkehrslage ADAC

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.