Autoscheibe

Steinschläge führen nicht zum Zerbersten der Frontscheibe

+
Steinschlag führt zwar nicht zum Zerbrechen der Windschutzscheibe, sollte aber dennoch zügig repariert werden. 

Auch wenn es dramatisch aussieht, kleine Risse führen nicht gleich zum Zerbersten der Windschutzscheibe. Die Reparatur sollte man dennoch nicht zu lange aufschieben.

Nach einem Steinschlag können sich in der Windschutzscheibe Risse bilden. Das ist aber kein Grund zur Panik, wie die Prüforganisation Dekra erklärt. Zerbrechen wird die Scheibe nicht - dafür sorgt eine stabilisierende Folie im Verbundglas.

Zudem ist die Scheibe bei den meisten Fahrzeugen fest im Rahmen verklebt. Trotzdem sollten Autofahrer den Steinschlag schnell reparieren lassen.

Ist der Schaden im Sichtfeld des Fahrers, muss eine neue Scheibe eingebaut werden. Punktuelle Schäden, die den Blick des Fahrers nicht behindern, lassen sich dagegen oft ausbessern. Das ist günstiger, weil die Scheibe dann nicht ausgetauscht werden muss.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.