Generation Best Ager

Studie: Neuwagenkäufer so alt wie nie zuvor

+
Studie: Neuwagenkäufer so alt wie nie zuvor

Berlin - Die Lebenserwartung steigt, es gibt immer mehr Ältere. Unsere Gesellschaft muss sich in Zukunft darauf einstellen. Beim Autokauf macht sich der Wandel wohl jetzt schon bemerkbar.  

Die Neuwagenkäufer in Deutschland sind einer Studie zufolge im Schnitt so alt wie nie zuvor. Im vergangenen Jahr habe das Durchschnittsalter bei 51,9 Jahren gelegen, ergab eine Untersuchung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut der Universität Duisburg-Essen. Fast ein Drittel der Käufer neuer Autos war demnach über 60 Jahre alt, nur sieben Prozent jünger als 30 Jahre. Die deutsche Marke mit den ältesten Käufern (im Schnitt 56,2 Jahren) war 2012 der Studie zufolge Mercedes. „Der demografische Wandel spiegelt sich im Neuwagenmarkt“, teilte Dudenhöffer am Sonntag mit.

Auto kein Statussymbol mehr

 „Der zweite Grund: In Großstädten wird das Auto als Statussymbol für junge Menschen unbedeutender.“ Die jüngste Gruppe waren die Coupé-Käufer mit durchschnittlich 48,2 Jahren.

 „Die ältesten Neuwagenkäufer sind bei den Stufenhecklimousinen zu finden“, heißt es in der Studie. Hier lag das Durchschnittsalter bei 55,8 Jahren. Für die Studie wurden die Pkw-Zulassungen auf Privatpersonen in Deutschland ausgewertet.

dpa

Heißer PS-Frühling auf dem Genfer Autosalon 2013

In weniger als drei Sekunden prescht der LaFerrari von null auf Temo 100, in weniger als sieben Sekunden knackt der Supersportwagen die 200 Stundenkilometer Marke. Höchstgeschwindigkeit fährt das neue Flaggschiff 350 Stundenkilometer.
Ferrari zeigt 963 PS-Sportler für die Straße: In weniger als drei Sekunden prescht der LaFerrari von null auf Temo 100, in weniger als sieben Sekunden knackt der Supersportwagen die 200 Stundenkilometer Marke. Höchstgeschwindigkeit fährt das neue Flaggschiff 350 Stundenkilometer. © Ferrari
Lamborghini Veneno: Der straßenzugelassene Supersportwagen mit 750 PS kostet 3,57 Millionen Euro und fährt Spitze 355 Stundenkilometer.
Lamborghini Veneno: Der straßenzugelassene Supersportwagen mit 750 PS kostet 3,57 Millionen Euro und fährt Spitze 355 Stundenkilometer. © Lamborghini
Toyota FT-86 Open Concept
Toyota FT-86 Open Concept: Das Concept Car auf der Basis des GT86 soll als kompaktes viersitziges Sportcoupé das Publikum überzeugen. Der Prototyp verfügt über ein elektrisches Textilverdeck mit einer Heckscheibe aus Glas. © Toyota
McLaren P1
Der McLaren P1 prescht von null auf Tempo 300 in weniger als 17 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch bei 350 km/h abgeriegelt. Preise starten bei 866.00 englische Pfund (rund 989.165 Euro) © McLaren
Maserati MC Stradale
Luxus Viersitzer: Der V8-Motor im Maserati MC Stradale leistet 460 PS. © Maserati
Scharfer Typ: Schon die Studie hat die Motorsportfans verzaubert. Jetzt kommt der Alfa Romeo 4C mit 235 PS als Serienversion. In knappen fünf Sekunden soll das Leichtgewicht mit 850 Kilogramm von null auf 100 km/h spurten und sogar 250 Stundenkilometer schaffen. © Alfa Romeo
Nissan Note: Die Japaner haben dem kleinen Van ein dynamischeres Design verpasst. Außerdem gibt es wohl neue Assiszenzsysteme: ein ausgeklügelter Spurhalteassistent, der den Schulterblick übernimmt. © Nissan
Toyota zeigt den Auris Touring Sports: Der Kombi ist der erste Vollhybrid-Kombi seiner Klasse. © Toyota
Die chinesische Marke Qoros feiert ihr Messe-Debüt auf dem genfer Autosalon 2013. Die kompakte Limousine wurde in Deutschland und Österreich entwickelt. © Qoros
Der neue Audi S3 Sportback sprintet mit 300 PS von null auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Bei Tempo 250 ist dann aber elektronisch abgeriegelt Schluss.
Der neue Audi S3 Sportback sprintet mit 300 PS von null auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Bei Tempo 250 ist dann aber elektronisch abgeriegelt Schluss. © Audi
Renault Scénic Xmod
Renault Scénic Xmod © Renault
Der neue Renault Captur soll als urbaner Crossover Karriere machen.
Renault Captur: Kleiner Geländewagen ist 4,21 Meter lang und kompakt. Der neue Renault Captur soll als urbaner Crossover Karriere machen. © Renault
2008 - der neue Crossover von Peugeot
2008 - der neue Crossover von Peugeot © 
2008 - der neue Crossover von Peugeot
2008 - der neue Crossover von Peugeot © Peugeot
3er BMW Gran Turismo
Der neue 3er BMW Gran Turismo ist 4,82 Meter lang. Damit ist das Coupé 20 Zentimeter länger als der Touring. © BMW
Alfa Romeo Gloria
Alfa Romeo Gloria: Die Sportlimousine der Zukunft haben Studenten gemeinsam mit dem Centro Stile Alfa Romeo entworden. Die Studie feiert auf dem Autosalon in Genf (7. bis 17. März 2013) Weltpremiere. © Alfa Romeo
Der neue Mercedes CLA ist eigentlich eine A-Klasse, doch vom Anspruch her möchte das Coupé so schick sein, wie ein CLS.
Mercedes CLA: Der neue Mercedes CLA ist eigentlich eine A-Klasse, doch vom Anspruch her möchte das Coupé so schick sein, wie ein CLS. Die Basisversion des neuen Mercedes CLA ist für 28.977 Euro zu haben. © Mercedes
Skoda Octavia Combi
Skoda Octavia Combi: Mit richtig viel Platz will Škoda mit dem neuen Octavia Combi nicht nur bei Familienvätern punkten. Er ist um neun Zentimeter in die Länge und um viereinhalb Zentimeter in die Breite gewachsen. Jetzt haben 610 bis 1740 Liter Platz im Kofferraum. © Skoda
Rolls-Royce, Wraith
Rolls-Royce Wraith: Häppchenweise veröffentlicht die Britische Edelschmiede erste Fotos von ihrem neuen Modell Wraith. Hier ist die Inneverkleidung mit offenporigen Holz soll an eine Luxus Yacht erinnern.    © Rolls-Royce
Rolls-Royce, Wraith
Von Hand gefertigt: Die Uhr mit den blutorangenfarbenen Zeigern. © Rolls-Royce
Opel Adam R2: Der 1,6-Liter 16V Motor leistet 185 PS
Opel Adam R2: Der 1,6-Liter 16V Motor leistet 185 PS © Opel
Opel Adam Rocks: Kleine Crossover Version. © Opel
Opel Cascada
Opel Cascada © Opel
Opel bringt den neuen Cascada: Das Cabrio kostet 25.945 Euro. 
Opel bringt den neuen Cascada: Das Cabrio kostet 25.945 Euro.  © Opel
Citroën C3
Der neue Citroën C3 mit der besten Rundumsicht dank Zenith-Windschutzscheibe. © Citroen
Der neue VW Golf GTI
Das ist der neue VW Golf GTI: Erstmals ist der kompakte Sportler serienmäßig mit 220 PS oder als GTI Performance mit 230 PS und einer Vorderachs-Differenzialsperre zu haben. Beide GTI-Versionen haben ein beachtliches Drehmoment von 350 Nm. © VW
E-Co-Motion nennt Volkswagen einen Elektro-Transporter im Stil des T5
E-Co-Motion nennt Volkswagen einen Elektro-Transporter im Stil des T5. Das 4,55 Meter lange Konzeptfahrzeug bietet bis zu 4,6 Kubikmeter Ladevolumen und 800 Kilogramm Zuladung. © VW

Stiftung Warentest: Carsharing spart Geld

Teilzeit-Auto: Carsharing kommt in Fahrt

Ford steigt ins Carsharing-Geschäft ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.