Studie Vision S blickt auf künftiges SUV von Skoda

+
Skodas SUV-Studie Vision S, die derzeit in Genf ausgestellt ist. 

Etwas größer als der VW Tiguan: Mit dem Vision S gibt Skoda auf dem Genfer Autosalon einen Vorgeschmack auf ein künftiges SUV der Marke. Der Wagen soll Ende des Jahres auf den Markt kommen.

Mit dem Vision S zeigt Skoda auf dem Genfer Autosalon den künftigen SUV der Marke. Laut Hersteller bietet die Studie als erster Skoda sechs Sitze über drei Sitzreihen verteilt.

"In der zweiten Jahreshälfte stellen wir die Serienversion des großen Skoda-SUV vor", sagte Firmenchef Bernhard Maier bei der Präsentation in Genf. Der Vision S ist bei einer Länge von 4,70 Metern, einer Breite von 1,91 Metern und einem Radstand von 2,79 Metern größenmäßig etwas oberhalb des kompakten VW Tiguan angesiedelt. Die Basis bildet ebenfalls der Modulare Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns.

Als Antrieb dient ein Plug-in-Hybrid mit einem 1,4-Liter-Benzinmotor und zwei Elektromotoren. Die Systemleistung beträgt 165 kW/225 PS. Damit soll das Konzeptauto laut Hersteller in 7,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und knapp 200 km/h Spitzentempo erreichen. Der Normverbrauch liegt bei 1,9 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 45 g/km entspricht. Elektrisch kommt das Auto laut Skoda 50 Kilometer weit.

Für die Kraftübertragung verbaut Skoda ein Doppelkupplungsgetriebe. Losgelöst vom Vorderradantrieb stellt der zweite E-Motor an der Hinterachse unabhängig bis zu 85 kW/116 PS Leistung und 270 Newtonmeter (Nm) Drehmoment zur Verfügung.

Der ist schon groß! Skoda Vision S

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.