Sturm: Runter vom Gas und Vorsicht beim Überholen von Lkw

+
Herrscht Sturm, sollte man beim Überholen von Lkws vorsichtig sein. Foto: Armin Weigel

Bei besonders heftigen Wind sollte man auf Straßen und im freien Gelände sehr vorsichtig sein. Äste oder auch ganze Bäume können plötzlich auf die Straße fallen. Auch Überholmanöver sind mitunter kritisch.

München (dpa/tmn) - Bei stürmischem Wetter sollten Autofahrer ihr Tempo drosseln. Denn erfasst eine Windböe das Fahrzeug, fällt dem Fahrer das erforderliche Gegenlenken bei niedrigem Tempo wesentlich leichter. Darauf weist aktuell der ADAC hin.

Waldschneisen und Brücken halten besondere Gefahren parat: Starke Windstöße können das Auto treffen. Windsäcke oder Schilder verweisen auf besonders gefährliche Stellen. Vorsicht gilt auch, wenn Autofahrer Busse und Lkw überholen. Fahren sie aus deren Windschatten heraus, könnte sie nach dem Überholen starker Seitenwind erfassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.