Temporausch mit über 200 PS

Supersportler für die Straße: Suzuki GSX-R1000

+
Standesgemäßer Auftritt: Suzuki präsentierte den neuen Supersportler GSX-R1000 auf der Motorradmesse Intermot in Köln. 

Für Geschwindigkeits-Liebhaber: Der japanische Motorrad-Hersteller Suzuki hat ein neues Modell entwickelt, das mit über 200 Pferdestärken aufwartet. Damit dürfen Fahrer nicht nur auf die Rennstrecke. Die Maschine hat auch eine Straßenzulassung.

Die sechste Auflage seiner Supersportler GSX-R1000 hat Suzuki auf der Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober) standesgemäß präsentiert: Begleitet von Pyro- und Konfettisalven fuhr die US-Rennlegende Kevin Schwantz die neue Maschine auf die Bühne.

Der Supersportler hat eine Straßenzulassung, ist aber auch für die geschlossene Rennstrecke bereit. Denn der neue Vierzylinder mit 999,8 ccm Hubraum leistet 148,6 kW/202 PS bei 13 200 Touren - 17 PS mehr als bisher. Dabei hält die Neue bis maximal 117,6 Newtonmeter bei 10 800 Umdrehungen vor.

Um über 200 PS auf die Straße zu bekommen, sei fortschrittliche Elektronik nötig. Dabei helfen laut Suzuki Technologien aus der MotoGP dabei, die Fahrbarkeit der GSX zu erhöhen, ohne das System zu kompliziert werden zu lassen. Die Maschine wiegt auch dank des neuen Aluminiumrahmens im besten Fall 200 Kilogramm. Neben der normalen Version bietet eine limitierte GSX-R1000R zusätzliche Funktionen wie etwa eine Launch-Control oder eine sogenannte Quick-Shift-Funkion, die Schalten ohne Betätigung der Kupplung ermöglicht.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.