Wieder Turbo

Suzuki-Studie Recursion

+
Mit der Suzuki Recursion zeigen die Japaner erstmals wieder ein Motorrad mit Turbomotor.

Mit der Studie Recursion zeigt Suzuki auf der Tokio Motor Show (22. November bis 1. Dezember) erstmals wieder ein Mittelklasse-Straßenmotorrad mit Turbolader.

Als Antrieb dient ein Reihenzweizylindermotor mit 588 ccm Hubraum. Die kompakte Studie einer Straßenmaschine mit Einzelsitz und Halbschalenverkleidung soll leichtes Handling bieten und die Leistung stärkerer Motorräder erreichen. Zudem präsentiert der japanische Hersteller die E-Motorrad-Studie Extrigger mit Aluminium-rahmen, „Upside-Down“-Vorderradgabel und Scheibenbremsen. Unter der Tankverkleidung ist anstelle des Kraftstofftanks die Batterie verbaut.

Suzuki ExtriggerSuzuki Extrigger

Außerdem ist auf der Tokio Motor Show ein Elektrobike zu sehen: Die einsitzige Suzuki Extrigger. Die Modellbezeichnung setzt sich zusammen aus Electric Crossover (cross = X) und Trigger (engl. = Abzug, Drücker, Auslöser). Der Spaß soll im Vordergrund stehen und die Maschine neue Kundenkreise erschließen. Mit Alu-Rahmen, Upside-down-Gabel und Scheibenbremse auch hinten wird an der Ausstattung nicht gespart.

tz/ ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.