Tagfahrlicht auch bald für Motorräder

+
Die neue BMW R 1200 GS verfügt bereits über integriertes Tagfahrlicht.

Seit Oktober 2009 ist der Anbau von Tagfahrleuchten an Krafträdern in Europa erlaubt. Nur anschalten durften Motorradfahrer das Licht bislang noch nicht. Das soll sich jetzt ändern.

Eine Nutzung sieht die deutsche Straßenverkehrsordnung (StVO) allerdings bislang noch nicht vor. Das soll im nächsten Jahr anders werden, teilte das Institut für Zweiradsicherheit (IfZ) mit. Der Bundesrat hat eine entsprechende Änderung auf den Weg gebracht, die voraussichtlich spätestens im April 2013 in Kraft tritt.

Jetzt heißt es im veränderten Paragraphen 17 StVO dazu: „Wer ein Kraftrad führt, muss auch am Tag mit Abblendlicht oder eingeschalteten Tagfahrleuchten fahren. Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es sonst erfordern, ist Abblendlicht einzuschalten.“

Krafträder ohne spezielle Tagfahrleuchte müssen dann nach wie vor mit Abblendlicht fahren.

Schon seit 1988 müssen Motorräder nach der StVO § 17 Abs. 2a auch am Tag mit Abblendlicht fahren. Doch mit der neuen Vorschrift können spezielle Tagfahrleuchten anstelle des Abblendlichts zum Einsatz kommen.

Die neue BMW R 1200 GS

Sie ist die meistverkaufte Reiseenduro der Welt. Nach neun Jahren ist es dennoch Zeit für eine Nachfolgerin: die neue BMW R 1200 GS. © BMW
Dei GS belibt sich treu: Fahrwerk und Motor sind Neuentwicklungen, das Design ist ebenfalls neu, ohne jedoch das typischen Erscheinungsbild völlig zu verändern. © BMW
Der neue Vierventil-Boxermotor der GS bietet 92 kW / 125 PS bei 7700 Umdrehungen in der Minute und eine maximales Drehmoment von 125 Newtonmetern bei 6500 U/min. Er steckt in einem neu entwickelten Stahlrohr-Brückenrahmen mit angeschraubtem Heck. © BMW
Statt einer Luft-Öl-Kühlung setzt BMW künftig auf eine Luft-Wasser-Kühlung. Die Gasbefehle werden künftig über Sensoren elektronisch weitergeleitet. Das E-Gas genannte System soll die Dosierbarkeit und das Ansprechverhalten deutlich verbessern. Fahrfertig wiegt die GS 238 Kilogramm und gibt sich optisch dynamischer. Die wenigen Verkleidungsteile sind spitzer gezeichnet als bisher. © BMW
Auf Wunsch ist die R 1200 GS Sonderausstattung ab Werk erstmals fünf frei wählbare Fahrmodi, die mit drei unterschiedlichen elektronisch gesteuerten Gas-Regelung hinterlegt sind. Die Betriebszustände heißen „Rain“, „Road“, Dynamic“, „Enduro“ und „Enduro Pro“. Daran gekoppelt ist die Automatische Stabilitätskontrolle ASC mit einer speziellen Endurokonfiguration. © BMW
 © BMW
Ebenfalls neu ist das optionale semiaktive Fahrwerk mit automatischer Dämpfereinstellung. Eine weitere Sonderausstattung ist der erstmals für ein Motorrad verfügbare LED-Hauptscheinwerfer mit integriertem Tagfahrlicht erhältlich © BMW
Für noch mehr Komfort ist der Fahrersitz künftig nicht nur in der Höhe, sondern auch in der Neigung verstellbar, der Soziusplatz ist in Längsrichtung verschiebbar. © BMW
Die neue BMW R 1200 GS. © BMW
Die neue BMW R 1200 GS. © BMW

ampnet/jri

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.