Statt Euro NCAP

Tesla gegen Pick-up-Truck – wie sicher sind Elektroautos?

YouTube-Video eines Crashtests mit Tesla
+
So sieht es aus, wenn ein Truck auf einen Tesla trifft.

Bei der Sicherheit setzt Tesla fast nur auf Daten aus dem Alltag. Ein spektakulärer Crashtest zeigt, ob das funktioniert.

Palo Alto (USA) – Dass der amerikanische Elektroauto-Pionier Tesla nicht nur beim Antrieb so manches anders macht als klassische Autohersteller, schätzen seine Kunden – sei es der Online-Vertrieb oder die rein digitale Bedienung. Doch auch bei der Sicherheit fahren die Kalifornier auf ganz neuen Wegen. So führt Tesla kaum Crashtests nach Standardnormen wie Euro NCAP durch. Der ist auch bei Entwicklungsingenieuren und Sicherheits-Experten umstritten, da er nur einen Bruchteil der im Verkehrsalltag passierenden Unfälle abbildet.

Auch Tesla verlässt sich bei der Sicherheit und den eigenen Crashtests vor allem auf seine Datenbank. Schließlich sind sämtliche Modelle rundum mit Sensoren bestückt. Bei über einer Million Tesla-Fahrzeuge kommt da ein ordentlicher Datenschatz zusammen. Tesla-Ingenieure vergleichen ihn gerne mit einem Strand, während ein Crashtest nur einzelne Sandkörner darstelle. Um seinen hohen Standard zu beweisen, hat Tesla nun ein Crashtest-Video auf YouTube hochgeladen, das auf 24auto.de* zu sehen ist. Das Ergebnis des simulierten Unfalls, bei dem ein schwerer Pick-up-Truck auf ein Tesla Model Y trifft: Natürlich ein stark demoliertes Elektroauto – aber Insassen wären nicht verletzt worden. Damit deckt sich das Ergebnis recht präzise mit dem, das die Computersimulation gezeigt hatte, wie ein Ingenieur stolz anmerkt. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.