Simulation von 3-D-Künstler

Tesla Roadster mit und ohne SpaceX-Raketenantrieb im Duell – so geht das Rennen aus

Ein roter Tesla Roadster steht links neben einem schwarzen Tesla Roadster.
+
Auftakt zum Geschwindigkeitsrausch: Ein roter Tesla Roadster neben seinem schwarzen Zwilling mit SpaceX-Raketenantrieb.

Den neuen Tesla Roadster soll es nicht nur mit herkömmlichem E-Antrieb geben – sondern auch mit Raketenkräften von SpaceX. So sieht das Rennen zwischen beiden Versionen aus.

Sydney (Australien) – Zunächst war es reine Spekulation, dann kam die hochoffizielle Bestätigung von Tesla-Boss Elon Musk* höchstpersönlich. Der exzentrische CEO des kalifornischen E-Autobauers beantwortete die Twitter-Frage, ob der neue Tesla Roadster es tatsächlich in nur 1,1 Sekunden von null auf 100 km/h schafft, eindeutig: „Ja, mit dem Raketen-Triebwerk von SpaceX.“ Nun fragen sich natürlich alle, wie der raketengetriebene Roadster wohl lossprinten wird – und ob eine deutliche Veränderung zum herkömmlichen Modell erkennbar ist?

Der 3-D-Grafiker und ehemalige Luft- und Raumfahrtingenieur Slav Popovski aus dem australischen Sydney hat dies zum Anlass genommen, sich einer weiteren technischen Spielerei zu widmen – und seine Analyseergebnisse grafisch aufzubereiten. Der Grafik-Künstler, der bereits zuvor mehrfach sehenswerte Tesla-Simulationen angefertigt hat, bebilderte kurzerhand ein virtuelles Viertelmeilen-Rennen. Und das Duell zwischen der Basisversion des Tesla Roadster und seinem neuen von Space-X-Raketen angetriebenen Hochleistungs-Zwilling hat es in sich. Popovski hat es unter dem User-Namen „Pslavi“ auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht. Alle Details zum Vergleich zwischen dem Tesla Roadster mit und ohne SpaceX-Raketenantrieb sowie das Video finden Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.