Airbag-Gefahr

Toyota ruft rund 900.000 Autos zurück

+
Toyota ruft rund 900.000 Autos zurück.

Toyota ruft erneut hunderttausende Autos in die Werkstätten. Grund dafür sind Probleme mit den Klimaanlagen, die in Einzelfällen Airbags auslösen können, teilte der japanische Autobauer mit.

Betroffen von dem Rückruf seien insgesamt 885.000 Fahrzeuge - der Großteil davon in den USA, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. In den Vereinigten Staaten würden 803.000 Autos der Modellreihen Camry und Avalon sowie Venza mit Baujahr 2012 oder 2013 zurückbeordert, in Europa 1600.

Deutschland ist von dem Rückruf nicht betroffen, wie ein Sprecher von Toyota Deutschland sagte. Die Modelle würden auf dem deutschen Markt nicht verkauft.

Bei den Autos gebe es Probleme mit den Klimaanlagen, teilte Toyota mit. Kondenswasser der Klimaanlagen könne austreten und einen Kurzschluss in der Airbag-Elektronik auslösen. Dadurch könnten in Einzelfällen die Airbags deaktiviert oder unbeabsichtigt ausgelöst werden. Daneben könne die Servolenkung deaktiviert werden, wenn bestimmte Datenleitungen beschädigt würden.

Autodebakel- die größten Rückrufaktionen

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.