Mensch und Maschine prüfen

Für den sicheren Start in die Biker-Saison stehen die Reifen ganz oben auf der Checkliste: Von großer Bedeutung ist die richtige Profiltiefe – und das nicht nur bei der Fahrt zur Hauptuntersuchung. Foto: TÜV Hessen/nh

Wie Mensch und Maschine das richtige Maß für den sicheren Start in die Motorradsaison finden, darüber informiert der TÜV Hessen.

Bevor das Motorrad im Frühjahr zum ersten Mal wieder auf die Straße darf, sollte eine umfangreiche Prüfung der Technik erfolgen: Funktionieren Beleuchtung, Bremsen, Bowdenzüge? Wie sieht es mit Flüssigkeiten, Lenkung, Bremsen, Federung aus? Über das Pflegeprogramm in Form einer gründlichen Reinigung freut sich jedes Bike. Der Zustand des Fahrers spielt eine mindestens genau so wichtige Rolle. Sowohl Kondition, Koordination als auch Konzentration sind gerade bei Saisonstart besonders bedeutend. So können und sollten Biker sich sorgfältig auf die anstehenden Touren vorbereiten – etwa mit regelmäßigem Fitnessprogramm und der Teilnahme an einem Motorradtraining. „Viele Unfälle passieren in den ersten Wochen der neuen Saison, nicht zuletzt, weil sich Motorradfahrer – animiert von den ersten Sonnenstrahlen – überschätzen, weil das Gefühl für das Motorrad noch fehlt“, sagt Tobias Münch von TÜV Hessen.

Fit sein:

Damit das Gefühl für die Maschine und die Straße sich entspannt einstellen können, fährt man am besten eine kurze, bekannte Strecke in einem relativ ruhigen Verkehrsbereich. So kann man sämtliche Komponenten nochmals während der Fahrt auf ihre Tauglichkeit prüfen. Dabei gilt es in der Übergangszeit besonders auf Verunreinigungen des Fahrbahnbelags zu achten. Gerade in Kurven können Split-Reste versteckt sein. Rückstände von Streusalz und anderer Schmutz können nicht nur bei Regen die Fahrbahn rutschig machen. Wichtig ist auch das Wetter: „Im April kann es durchaus noch kalt sein. Deshalb bei den ersten Ausfahrten unbedingt auf die richtige Bekleidung achten“, so Münch. Erfahrene Biker steigen schon Wochen, bevor es ins neue Motorradjahr geht, öfter aufs Fahrrad. Das hilft nicht nur die Kondition zu stärken, sondern ist zudem hilfreich für Koordination und Reaktion. Die beim Motorradfahren besonders beanspruchte Muskulatur von Handgelenken, Unterarmen und Fingern bekommt man durchs Drücken eines Tennisballs wieder fit.

Funktionieren:

Bevor es das erste Mal auf Tour geht, Motorrad reinigen, alle Flüssigkeiten, die Batterie, die Federung und die Lenkung prüfen. Auf die Reinigung folgt eine gründliche Sichtinspektion. Sitzen alle Schraubverbindungen fest, auch versteckt angebrachte? Gibt es unentdeckte Beschädigungen? Besonders im Fokus stehen die Sicherheitskomponenten, allen voran die Reifen und die Bremsen. Vor dem ersten Ausritt deshalb Pneus und Felgen, Bremsbeläge und Bremsscheiben besonders genau unter die Lupe nehmen.

Download

PDF der Sonderseite Start in die Zweiradsaison

Bei den Belägen auf ausreichend Stärke achten. Auch die Bremsscheiben müssen ausreichend stark sein und dürfen keine tiefen Riefen oder gar Risse haben. Die Mindeststärke ist in der Regel auf den Motorrad-Bremsscheiben angegeben und kann mit einer Schieblehre von jedem selbst kontrolliert werden. Beim Check der Bremsanlage auch darauf achten, dass Hand- und Fußbremse leichtgängig sind und die Seilzüge mit dem richtigen Spiel.

Kontrollieren:

Ein besonderes Augenmerk gilt den Reifen. Selbst wenn Vorder- und Hinterrad in den Wintermonaten gut entlastet waren, können die Pneus schadhaft sein. Checkliste: Liegt die Profiltiefe noch bei mindestens 1,6 Millimetern (gesetzliche Mindesttiefe)? Sind Profil und Flanken der Reifen okay – sind Beschädigungen zu sehen oder gar Fremdkörper im Gummi? Sind noch alle Ventilkappen vorhanden? Auch wenn die Sichtkontrolle positiv verläuft: Länger als sechs Jahre sollten Motorradreifen nicht gefahren werden. Außerdem unbedingt auf genügend Puste achten. Ist der Luftdruck über den Winter übermäßig abgesackt, kann dies ein Hinweis auf Schäden sein. Der korrekte Luftdruck in den Reifen wirkt sich wesentlich auf die Lebensdauer und das Fahrverhalten aus – deshalb regelmäßig nachprüfen. Hinweis von Münch: „Wer sich nicht wirklich gut auskennt, sollte mit der Maschine zum Frühjahrs-Check unbedingt in die Fachwerkstatt.“

Maß halten:

Die Hauptursache für Motorradunfälle ist nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit. Deshalb ist es gerade während der ersten Touren besonders wichtig, bewusst gelassen zu fahren. „Soll es doch gleich eine längere Ausfahrt sein, auf die eigenen Ressourcen achten und unbedingt Pausen einplanen“, so Münch. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.