Abzocke am Standstreifen

ADAC warnt vor falschen Pannenhelfern

+
Tricks am Standstreifen: ADAC warnt vor falschen Pannenhelfern.

München - Eine Panne auf der Autobahn ist der Alptraum für viele Autofahrer. Doch es geht noch schlimmer. Der ADAC warnt jetzt vor falschen Helfern am Standstreifen.

Mehrere Autofahrer sind laut ADAC schon Opfer einer ganz miesen Abzocke geworden.  

Die Masche des Tricksers: Der falsche Pannenhelfer ist mit einen Transporter unterwegs, auf dem ein gelber ADAC-Dachaufsetzer angebracht ist. Seine Opfer sind liegengebliebene Autofahrer. Bei seiner Ankunft verlangt der Mann zuerst den Clubausweis und verstärkt damit den Eindruck, ein gelber Engel zu sein.

Doch die Leistung der Firma, die sich ACN Verkehrssicherung nennt, ist sehr bescheiden: Bis die echte ADAC Hilfe kommt, werden am Pannenort Verkehrsleitkegel, sprich Pylonen aufgestellt. Den ahnungslosen Autofahrern flattert dafür wenige Tage später eine Rechnung von über 200 Euro ins Haus.

Die Tops und Flops im TÜV-Mängelreport

Der TÜV hat in seinem jährlichen Mängelbericht anhand der Ergebnisse der Hauptuntersuchungen erstellt. Verglichen wurden die Modelle nach Altersgruppen. Toyota Prius erneut an der Spitze. Nur 1,9 Prozent des Hybrid-Modells, das nach drei Jahren das erste Mal zur Hauptuntersuchung muss, fallen durch erhebliche Mängel auf. © Toyota Prius
Toyota Auris - durchschnittlichen Mängelquote von 2,6 Prozent den zweiten Platz mit dem Mazda 2. © Toyota Auris
Bei den zwei bis drei Jahre alten Autos fährt der Mazda 2 mit einer Mängelquote von 2,4 Prozent auf Platz zwei an der Spitze mit. © Mazda
Beim Rankings der Zwei- und Dreijährigen landet der VW Golf Plus auf dem zweiten Platz. © VW
Unter den Besten: Porsche Boxster und Porsche Camann (zwei- bis drei Jahre alten Modelle) © dpa
Unter den vier bis fünf Jahre alten Autos fährt der VW Golf Plus auf Platz 1 mit 3,4 Prozent Mängelquote. © dpa
Der Toyota Corolla Verso belegt Platz zwei in der Liste der sechs- bis siebenjährigen Autos mit einer Mängelquote von 3,6 Prozent. © dpa
Top in Form ist der Toyota RAV 4 erreicht bei den Acht- bis Neunjährigen und bei den Senioren (zehn bis elf Jahren) Platz 2.  © dpa
Der Porsche 911 hat in der Altersklasse der sechs bis sieben Jahre alten Modelle, der acht bis neun jahre alten Modelle und bei den zehn bis 11 Jahre alten Modellen den Spitzenplatz erobert. © dpa
Schlusslicht im TÜV Mängelreport 2012: Dacia Logan. Am unteren Ende des Rankings der Zwei- und Dreijährigen finden sich in diesem Jahr auch zwei typische Gewinner der Abwrackprämie: Der Dacia Logan als Schlusslicht 2012 mit einer Mängelquote von 12,5 Prozent © Dacia
Flop im TÜV Mängelreport 2012: Fiat Panda (Mängelquote 11,6 Prozent). Defekte Beleuchtung, Probleme an Bremsen: Knapp 20 Prozent der Wagen in Deutschland haben so schwere Mängel, dass sie die TÜV-Plakette nicht auf Anhieb bekommen. Lesen Sie hier mehr... © Fiat

Der ADAC rät, Auftragsbestätigungen solcher Helfer nicht zu unterschreiben und deren Rechnungen wegen arglistiger Täuschung nicht zu bezahlen. Der ADAC stellt außerdem klar, mit der Firma ACN Verkehrssicherung nicht zusammenzuarbeiten oder diese bei Pannenfällen als Helfer zu beauftragen. Die Rechtsabteilung des Clubs leitet derzeit juristische Schritte gegen die unlautere Geschäftspraktik der Firma ein.

Gut zu wissen: Die rund 1000 offiziellen Straßendienst-Partnerbetriebe des ADAC erkennt man an der Aufschrift: Im Auftrag des ADAC. Neben diesem Schriftzug steht der Name des Straßendienstunternehmens.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.