Retro-Boom

Street Twin: Triumph für Nostalgiker

+
Die Triumph Street Twin lässt lediglich optisch die gute alte Zeit wieder aufleben.

Hoppla, werden sich die Verantwortlichen bei Triumph gedacht haben, angesichts des Retro-Booms der letzten Jahre: Dafür sind doch wir zuständig!

Seit über 50 Jahren bauen die Engländer fast durchgehend nostalgisch anmutende Zweiräder. Auf diese Kernkompetenz musste mal wieder deutlich hingewiesen werden, also wurden die sogenannten „Modernen Klassiker“ komplett überarbeitet, obendrein erfüllen die fünf Modelle nun die Euro-4-Norm.

Einstiegsmodell ist die Street Twin. Sie wird von einem neu entwickelten Zweizylinder mit 900 ccm Hubraum und 55 PS Leistung angetrieben. Das reicht, um die 219-Kilogramm-Maschine sorgenfrei über die Landstraßen zu bewegen. Überholen ist möglich, aber nicht notwendig, denn bei höheren Drehzahlen wird die Leistungsabgabe eher dünn. Der Motor hat andere Stärken: Von unten raus zieht der Twin mächtig los, das maximale Drehmoment von 80 Nm ist bereits bei 3230 U/min erreicht.

Zum Retro-Charakter passt, dass die Street Twin nur fünf Gänge hat, was aber allemal reicht; zudem sind sie exakt und leicht zu schalten. Ebenso einfach ist das Cockpit: Nur der Speed wird angezeigt, ansonsten gibt’s Warnleuchten sowie Gang- und Tankanzeige und Bordcomputer, aber keinen Drehzahlmesser. Auch wenn die Triumph optisch fast identisch mit der Bonneville 650 aus den 60er-Jahren ist, ist sie technisch up to date:

U. a. sind ABS, elektronische Drosselklappensteuerung, abschaltbare Traktionskontrolle und USB-Ladebuchse an Bord.

Fahren mit der Street Twin ist eine Reise zurück in die Zeit, als es nicht um Superlative und das Ausreizen des technisch Machbaren ging. Es ist Entschleunigung, verbunden mit viel Spaß. Das Motorrad gibt bei dieser Fahrweise keinerlei Anlass zur Kritik, Fahrwerk, Bremsen und Handling sind angemessen, die Spiegel gut, der Sound trotz Zugeständnissen an die Abgasvorschriften ansatzweise sogar kernig. Als Verbrauch ermittelten wir 3,8 Liter auf 100 Kilometer, es sind also ordentliche Etappen möglich, bis der 12-Liter-Tank wieder befüllt werden muss.

8900 Euro kostet die Street Twin. Dafür gibt es ein sehr wertig wirkendes Motorrad, das mit modernsten Mitteln den Einstieg in die Retro-Welt von Triumph ermöglicht. Also die alte, speckige Lederjacke aus dem Schrank holen, den Halbschalenhelm aufsetzen und losbollern in die gute alte Zeit. 

Coole Cruiser, starke Sportler

Altes Konzept in frischer Form: Mit der Vulcan S hat Kawasaki einen modernen Cruiser geschaffen. Foto: Kawasaki
Altes Konzept in frischer Form: Mit der Vulcan S hat Kawasaki einen modernen Cruiser geschaffen. © Kawasaki
Erstarktes Superbike: Der Motor der modernisierten Aprilia RSV4 RR leistet 148 kW/201 PS. Foto: Aprilia
Erstarktes Superbike: Der Motor der modernisierten Aprilia RSV4 RR leistet 148 kW/201 PS. © Aprilia
Größerer Motor: Die Aprilia Tuono V4 1100 RR hat mehr Hubraum als das bisherige Modell, der auf 1077 Kubikzentimeter aufgebohrte Vierzylinder in V-Form leistet 129 kW/175 PS. Foto: Aprilia
Größerer Motor: Die Aprilia Tuono V4 1100 RR hat mehr Hubraum als das bisherige Modell, der auf 1077 Kubikzentimeter aufgebohrte Vierzylinder in V-Form leistet 129 kW/175 PS. © Aprilia
Neuer Sporttourer mit bekanntem Motor: Die BMW R 1200 RS fährt mit dem wassergekühlten Boxermotor, der 2013 eingeführt wurde und 92 kW/125 PS leistet. Foto: BMW
Neuer Sporttourer mit bekanntem Motor: Die BMW R 1200 RS fährt mit dem wassergekühlten Boxermotor, der 2013 eingeführt wurde und 92 kW/125 PS leistet. © BMW
Mix aus Sporttourer und Reiseenduro: Die 118 kW/160 PS starke S 1000 XR ist ein neues BMW-Modell, das sich in keine Schublade einordnen lässt. Foto: BMW
Mix aus Sporttourer und Reiseenduro: Die 118 kW/160 PS starke S 1000 XR ist ein neues BMW-Modell, das sich in keine Schublade einordnen lässt. © BMW
Neues Einstiegsmodell bei Ducati: Die Scrambler gibt es in vier Varianten - das Bild zeigt die preisgünstigste Ausführung Icon. Foto: Ducati
Neues Einstiegsmodell bei Ducati: Die Scrambler gibt es in vier Varianten - das Bild zeigt die preisgünstigste Ausführung Icon. © Ducati
Markantes Gesicht: Die rahmenfeste Verkleidung im Sharknose-Design (Haifischnase) macht die Harley-Davidson Road Glide Special unverwechselbar. Foto: Harley-Davidson
Markantes Gesicht: Die rahmenfeste Verkleidung im Sharknose-Design (Haifischnase) macht die Harley-Davidson Road Glide Special unverwechselbar. © Harley-Davidson
Modellpflege: Honda hat den Tourer VFR800X Crossrunner optisch und technisch auf Vordermann gebracht. Foto: Honda
Modellpflege: Honda hat den Tourer VFR800X Crossrunner optisch und technisch auf Vordermann gebracht. © Honda
Cruiser für Puristen: Bei der Indian Scout ist alles auf das Wesentliche reduziert, der Einzelsitz zählt zur Serienausstattung. Foto: Indian
Cruiser für Puristen: Bei der Indian Scout ist alles auf das Wesentliche reduziert, der Einzelsitz zählt zur Serienausstattung. © Indian
Starkes Stück: Die Kawasaki Ninja H2 hat einen Kompressormotor, der 147 kW/200 PS leistet - und in der Rennversion ohne Straßenzulassung sogar 228 kW/310 PS. Foto: Kawasaki
Starkes Stück: Die Kawasaki Ninja H2 hat einen Kompressormotor, der 147 kW/200 PS leistet - und in der Rennversion ohne Straßenzulassung sogar 228 kW/310 PS. © Kawasaki
Neues Wüstenschiff: Die 1290 Super Adventure wird das Top-Modell in der Reiseenduro-Familie von KTM. Die Maschine ist mit einem 1,3 Liter großen V2-Motor bestückt. Foto: KTM/Rudi Schedl
Neues Wüstenschiff: Die 1290 Super Adventure wird das Top-Modell in der Reiseenduro-Familie von KTM. Die Maschine ist mit einem 1,3 Liter großen V2-Motor bestückt. © Rudi Schedl
Retro-Look: Die Moto Guzzi Eldorado, die auf der California 1400 Custom basiert, kommt mit Weißwandreifen und dicken Schutzblechen. Foto: Moto Guzzi
Retro-Look: Die Moto Guzzi Eldorado, die auf der California 1400 Custom basiert, kommt mit Weißwandreifen und dicken Schutzblechen. © Moto Guzzi
Die italienische Marke MV Agusta steht vornehmlich für Sportmotorräder - die Stradale 800 ist ein Vorstoß ins Tourer-Geschäft. Foto: MV Agusta
Die italienische Marke MV Agusta steht vornehmlich für Sportmotorräder - die Stradale 800 ist ein Vorstoß ins Tourer-Geschäft. © MV Agusta
Naked Bike auf Supersportler-Basis: Mit der GSX-S 1000 bringt jetzt auch Suzuki ein Modell, wie es viele andere Hersteller schon im Programm haben. Foto: Suzuki
Naked Bike auf Supersportler-Basis: Mit der GSX-S 1000 bringt jetzt auch Suzuki ein Modell, wie es viele andere Hersteller schon im Programm haben.  © Suzuki
Für den wilden Ritt durchs Gelände gerüstet: die Triumph Tiger 800 XCx - eine von insgesamt vier Modellvarianten. Foto: Triumph
Für den wilden Ritt durchs Gelände gerüstet: die Triumph Tiger 800 XCx - eine von insgesamt vier Modellvarianten. © Triumph
Schnörkelloser Cruiser mit dickem V2-Motor: die Victory Gunner. Foto: Victory
Schnörkelloser Cruiser mit dickem V2-Motor: die Victory Gunner. © Victory
Bei Yamahas rundum erneuertem Superbike-Klassiker YZF-R1 treffen 200 Pferdestärken auf 199 Kilogramm Motorrad. Foto: Yamaha
Bei Yamahas rundum erneuertem Superbike-Klassiker YZF-R1 treffen 200 Pferdestärken auf 199 Kilogramm Motorrad. © Yamaha

Volker Pfau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.