1. Startseite
  2. Auto

Polizei stoppt völlig maroden Peugeot – mit taufrischer TÜV-Plakette

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Starke Durchrostungen an einem Peugeot Boxer.
Dieser extrem durchrostete Peugeot Boxer war mit frischer TÜV-Plakette unterwegs. © Polizei Mettmann

In Nordrhein-Westfalen hat die Polizei einen Kleintransporter in katastrophalem Zustand gestoppt – kurioserweise mit taufrischer TÜV-Plakette.

Immer wieder zieht die Polizei nicht verkehrssichere Fahrzeuge aus dem Verkehr – besonders oft tauchen in den entsprechenden Meldungen Kleinlaster auf. Diese Art von Fahrzeug wird im Alltag als Liefer- oder Transportwagen zumeist hart rangenommen – und dazu wenig gepflegt. So stoppte die Polizei in Köln einen „schrottreifen“ VW Crafter mit 27 Mängeln – unter anderem waren die Bremsen kaputt. Ein Mercedes-Pritschenwagen mit 44 teils haarsträubenden Mängeln ging den Beamten bei Gymnich ins Netz.
Jetzt stoppte die Polizei erneut einen extrem maroden Transporter – mit frischer TÜV-Bescheinigung, wie 24auto.de berichtet.

Wie die Polizei berichtet, fiel einer Streife im Raum Velbert (Nordrhein-Westfalen) ein weißer Peugeot Boxer auf. Schon beim ersten Anblick sei ein „schlechter Allgemeinzustand“ erkennbar gewesen. Eine detaillierte Untersuchung einer TÜV-Prüfstelle förderte dann das ganze Ausmaß zutage: Satte 35 Mängel bescheinigte ein Prüfer dem desolaten Peugeot. Fazit: Absolut verkehrsuntauglich – speziell wegen der erheblichen Korrosion am Unterboden, im Bereich der Achsaufnahmen und den Schwellern. Eine sofortige Stilllegung wurde angeordnet. Überraschenderweise konnte der 37-jährige Fahrer einen Prüfbericht von der bestandenen Hauptuntersuchung präsentieren – von Ende Juni 2022. Nun ermittelt die Polizei wegen der offensichtlich gefälschten Bescheinigung.

Auch interessant

Kommentare