TÜV-Report: Jeder siebte Bus hat schwere Mängel

Achsenprobleme, mangelhafte Bremsen und schlechte Beleuchtung - mit solchen Mängeln sind Busse auf deutschen Straßen unterwegs. Was oft defekt ist, zeigt jetzt der aktuelle TÜV-Busreport.

An jedem siebten Bus in Deutschland entdeckt der TÜV bei der Hauptuntersuchung erhebliche Mängel. Vor allem ältere Busse werden beanstandet. Dies ist das Ergebnis des Bus-Reports 2011, den der TÜV am Mittwoch in Berlin vorstellte.

Besonders oft gibt die Beleuchtung Anlass zur Sorge: Fast in jedem fünften Bus war diese defekt. Mit weitem Abstand folgen Mängel am Motor und an den Achsen sowie Rost an tragenden Teilen. Bei vier Prozent der Busse fanden die TÜV-Experten Fehler an den Bremsen. Mehr als die Hälfte der Fahrzeuge war dagegen in einwandfreiem Zustand. Der Bericht basiert auf 50.000 Hauptuntersuchungen von Reise- und Linienbussen.

dpa

Die besten Nutzfahrzeuge 2011

Mercedes-Benz Actros © Hersteller
Scania G 400 © Hersteller
Mercedes-Benz Axor © Hersteller
MAN TGS © Hersteller
Iveco Trakker © Hersteller
MAN TGL © Hersteller
Fiat Doblò Cargo © Hersteller
Fiat Ducato © Hersteller
Iveco Eurocargo © Hersteller
Mercedes-Benz Citaro © Hersteller
Mercedes-Benz Sprinter Tourino © Hersteller
Neoplan Starliner © Hersteller
Volkswagen Caddy © Hersteller
Mercedes-Benz Sprinter Tourino
Mercedes-Benz Sprinter Tourino © Mercedes-Benz
Scania Irizar i4 © 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.