Umfrage

Diese Stadt lieben Fahrradfahrer

+
Die fahrradfreundlichste Großstadt in Deutschland bleibt laut einer Umfrage Münster.

Berlin - Radwege, Ampelschaltung und Abstellplätze - immer mehr deutsche Großstädte setzen sich für Fahrradfahrer ein. Doch es gibt Unterschiede, wie eine Umfrage jetzt zeigt.

Die fahrradfreundlichste Großstadt in Deutschland bleibt laut einer Umfrage Münster. In der Kategorie über 200.000 Einwohner folgen Freiburg und Karlsruhe, wie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und das Bundesverkehrsministerium am Freitag mitteilten.

Ausgewertet wurden Einschätzungen von 80.000 Radfahrern zu Radwegen, Abstellplätzen und Ampelschaltungen in ihrer Kommune. Bei Städten zwischen 100.000 und 200.000 Einwohnern kamen Erlangen, das niedersächsische Oldenburg und Hamm (Nordrhein-Westfalen) auf die ersten Plätze. Unter 100.000 Einwohnern sind Bocholt, Rees und Rhede in NRW vorn. Ausgewertet wurden Radler-Antworten aus 332 Städten.

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Insgesamt seien die Städte durchschnittlich schlechter bewertet worden als bei einer Befragung vor sieben Jahren, hieß es. Dabei schlugen sich etwa enge Radwege oder fehlende Abstellgelegenheiten nieder. Der ADFC geht jedoch nicht davon aus, dass sich die Situation tatsächlich verschlechtert hat, sondern sich ein stärkeres Bewusstsein für die Probleme von Radfahrern gebildet hat.

dpa

Mehr zum Thema:

Lappen weg: Radfahr-Verbot für Alkoholsünder

Verkehrssünder: Polizei darf filmen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.