Urteil: Fußgänger-Rowdy ist Lappen los

Mainz - Auch wer ohne Auto unterwegs ist, kann seinen Führerschein verlieren. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Mainz genügt aggressives Verhalten.

Auch wer als Fußgänger unter Alkoholeinfluss auffällt, kann seinen Führerschein verlieren. Zu Recht hatte die Verkehrsbehörde jetzt einem Mann die Fahrerlaubnis entzogen, der ohne Auto stark betrunken und randalierend auf einem öffentlichen Fest in Polizeigewahrsam genommen werden musste. Dies hat das Verwaltungsgericht Mainz (Az. 3 L 823/12) festgestellt.

Unbedachte Worte zu Polizisten können kosten

Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden  - einmal tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden-tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden-tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa
Erst denken dann handeln! Manchmal ist es ärgerlich, wenn die Polizei Kontrollen durchführt und man erwischt wird. Soll es nicht noch teuer werden - tief durchatmen und lächeln. © dpa

Wie die Deutsche Anwaltshotline berichtet, hatten Rettungskräfte den Festgenommenen zunächst in ein Krankenhaus gebracht, wo bei ihm eine Blutalkoholkonzentration von 3 Promille festgestellt wurde. Dabei trat er so aggressiv auf, dass ihn selbst in der Klinik noch Polizeibeamte bewachen mussten. Als der Mann sich nach der Ausnüchterung später weigerte, ein medizinisch-psychologisches Gutachten vorzulegen, entzog ihm die Behörde seinen Führerschein.

Da der Betroffene nach eigener Aussage für die Fahrt zur Arbeit auf sein Auto angewiesen ist, befürchtete das Gericht, dass er in absehbarer Zeit nach übermäßigem Alkoholkonsum auch versuchen würde, Auto zu fahren, befand das Gericht.

ampnet/jri

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.