Urteil: Rasen heißt haften

+
Auf der Autobahn gilt Richttempo 130 km/h.

Grundsätzlich gilt auf den Autobahnen in Deutschland kein allgemeines Tempolimit. Für viele Bleifuß-Fans ein Traum. Doch falls es dann zu einem Unfall kommt, sollten Raser dieses Urteil kennen. 

Wer auf der Autobahn schneller als Richttempo 130 km/h fährt, muss im Falle eines Unfalls damit rechnen, auf einem Teil seines Schadens sitzen zu bleiben.

 Das OLG Hamm billigte einem Autofahrer, der bei 160 km/h auf einen verkehrswidrig ausscherenden Lkw aufgefahren war, nur 80 Prozent Schadenersatz zu. Begründung: Das hohe Tempo bedeute eine Erhöhung des Gefahrenpotenzials.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.