Urteil - Verkehrschild kracht auf Auto

+
Starker Wind kann auch Verkehrschilder umreißen.

Heftiger Sturm, starke Windböen können ganz schönen Schaden verursachen. Doch wer zahlt, wenn ein Verkehrschild auf ein Auto kracht?  

Eine Gemeinde haftet grundsätzlich für Sachschäden durch ein umgewehtes Verkehrsschild. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Neubrandenburg hervor, über das die Fachzeitschrift “NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht“ (Heft 18/2010) berichtet. Das gelte zumindest dann, wenn Träger des Verkehrsschildes durchgerostet war und die Gemeinde nachweislich auf regelmäßige Kontrollen verzichtet hatte (Az.: 3 O 224/08).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.