Las Vegas: Audi zeigt e-tron Spyder  

+
Der e-tron Spyder spurtet in 4,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht elektronisch begrenzte 250 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Alle vier Räder des Audi E-tron Spyder lassen sich einzeln beschleunigen und abbremsen. Audi zeigt nun auf der Consumer Electronics Show (CES) die als Plug-in-Hybrid konzipierte Technikstudie. 

Zwei Elektromotoren treiben mit zusammen 64 kW / 87 PS und 352 Newtonmetern Drehmoment die Vorderräder an. Hinter der offenen, zweisitzigen Passagierkabine sitzt zusätzlich ein 3.0 TDI mit Biturbo-Aufladung. Er leistet 221 kW / 300 PS und bringt ein Drehmoment von 650 Nm auf, die über eine Siebengang S-tronic auf die Hinterräder strömen. Beide Antriebe können ihre Kräfte getrennt oder gemeinsam übertragen.

Der Audi e-tron Spyder

Der Audi e-tron Spyder

Die E-Motoren an den Vorderrädern sind separat ansteuerbar, an der Hinterachse verteilt ein mechanisches Sportdifferenzial die Kräfte. Die Achslastverteilung beträgt ideale 50 : 50. Der E-tron Spyder spurtet in 4,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht elektronisch begrenzte 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Nach dem Normvorschlag für Plug-in-Hybride verbraucht er im Mittel 2,2 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer und weist entsprechend 59 Gramm CO2 pro Kilometer auf. Die Reichweite beträgt im reinen Elektrobetrieb 50 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit liegt dann bei 60 km/h.

(ampnet/jri/aud)

Sportlich mit Strom: Audi e-tron

Sportlich mit Strom: Audi e-tron

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.