Verkehrsclub Deutschland fordert Auto-Lärmsteuer

+
Verkehrsclub Deutschland fordert Lärmcent auf die Mineralölsteuer

Berlin - Lärm macht krank. Angesichts der wachsenden Lärmbelastung durch den Straßenverkehr hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) die Einführung einer Lärmsteuer gefordert.

Ein Lärmcent sollte noch auf die Mineralölsteuer erhoben werden. Mit einer solchen zweckgebundenen Abgabe könnten Autofahrern „die Auswirkungen ihres Handelns verdeutlicht werden“. Die Kommunen wiederum erhielten die finanziellen Mittel, die sie für den Lärmschutz dringend benötigten.

Nach jüngsten Erhebungen fühlten sich bereits heute 55 Prozent der Bevölkerung durch Straßenlärm belästigt, sagte VDC-Bundesvorsitzender Michael Ziesak am Dienstag zum „Tag gegen Lärm“ am 25. April. Das anhaltende Verkehrswachstum werde die Situation weiter verschärfen.

Zehn Tipps für den Autofrühling

Zehn Tipps für den Autofrühling

Nach Angaben des Bundesumweltamtes kann der Krach beispielsweise an einem Airport bereits ab einem Dauerschallpegel von 40 Dezibel in der Nacht Herz-Kreislauf- Erkrankungen wie Bluthochdruck, Schlaganfall oder Herzinfarkt verursachen.

Unter dem Motto „Emission: Impossible!“ werben Verbände zum Aktionstag am 25. April 2012 für mehr Ruhe.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.