Minikameras im Auto

Dashcams: Jeder Dritte will sie

+
Eine Dashcam filmt den Verkehr vor dem eigenen Fahrzeug.

Berlin - Den Verkehr mit Kameras aus dem eigenen Auto überwachen? Jeder dritte Deutsche befürwortet laut einer Umfrage den Einsatz von Dashcams.

Dashcams zeichnen auf, was vor der Motorhaube geschieht. In Deutschland will jeder dritte Autofahrer (33 Prozent) die Nutzung dieser Mini-Kameras gesetzlich vorschreiben lassen. Ähnliche viele (32 Prozent) sind der Meinung, alle Neuwagen müssten standardmäßig eine solche Kamera haben. 

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Aris-Umfrage. Demnach sind etwa sechs von zehn Deutschen (58 Prozent) überzeugt, dass die Kameras den Verkehr sicherer machen. 67 Prozent der Befragten wollen die Videos als juristische Beweismittel zulassen - was derzeit nicht immer möglich ist.

Auch Skepsis und Bedenken: "Atmosphäre der Überwachung"

Für die Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom wurden mehr als 1000 Bundesbürger ab einem Alter von 14 Jahren befragt. Nicht wenige Befragte äußerten dabei allerdings auch Bedenken: 38 Prozent sind die Kameras suspekt. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) findet, dass Dashcams eine Atmosphäre der Überwachung erzeugen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.