Pfingsten: Hier droht ein Stau-Chaos

An Pfingsten brauchen Autofahrer viel Geduld. Es steht ein langes Wochenende an und in Bayern und Baden-Württemberg beginnen Pfingstferien. Sehen Sie hier wo auf den Straßen besonders eng wird:

Am Pfingstwochenende wird es vor allem in Süddeutschland nicht ohne lange Staus abgehen – in den vergangenen Jahren belegte Pfingsten nach Ostern den zweiten Rang auf der Liste der staureichsten Wochenenden des ersten Halbjahres.

Besonders auf den großen Reiserouten in den Süden und in den Norden ist mit zum Teil erheblichen Verkehrsstörungen nach Einschätzung von ADAC und des Auto Clubs Europa (ACE). Dazu wirds noch an mehr als 400 Autobahnbaustellen eng.

  • A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 19 Wittstock - Rostock
  • A 24 Berlin - Hamburg
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 99 Umfahrung München

Der ADAC rechnet damit, dass auch in Österreich, Italien und der Schweiz wichtige Verbindungen in Richtung Süden stark belastet sein werden. Außerdem gebe es in Slowenien auf der A 2 (Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb), in Kroatien auf der A 1 (Zagreb - Zadar - Split) sowie auf den dortigen Küstenstraßen ein erhöhtes Staurisiko.

dapd/dpa/ADAC

Rubriklistenbild: © Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.