Volksfeste und Ferien erhöhen Staugefahr

+
Oktoberfest, Cannstatter Wasen und in fünf Bundesländern beginnen die Herbstferien.

Oktoberfest, Cannstatter Wasen und in fünf Bundesländern beginnen die Herbstferien: Am Wochenende (30. September bis 2. Oktober) geht's auf deutschen Autobahnen richtig rund.

Darauf weisen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) hin. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland beginnen die Herbstferien. Außerdem werden viele Menschen das lange Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) für einen Kurzurlaub nutzen, so die Prognose der Verkehrsclubs. Hauptziele werden demnach die Küsten, Mittelgebirge und Alpen sein. Staus erwarten ADAC und ACE auf folgende Strecken:

  • A 1/A 7/A 24 Großraum Hamburg
  • A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 3 Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hannover - Kassel - Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 19 Wittstock - Rostock
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock
  • A 81 Singen - Stuttgart - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Das wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Zu regionalen Behinderungen kann es rund um und in München kommen, wo das Oktoberfest am Montag (3. Oktober) endet. Das gilt auch für Stuttgart - dort geht das Volksfest Cannstatter Wasen in seine zweite Woche. Besucher sollten ihr Auto an den Stadtgrenzen abstellen und öffentliche Verkehrsmittel nutzen, rät der ADAC.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.