Volkswagen eT! Für das Paket von morgen 

+
Weltpremiere in Potsdam: Volkswagen eT! – die Neuerfindung des Zustellfahrzeugs

Zwar sind sie unverzichtbar, doch in der Stadt empfinden Autofahrer Kurierdienste als Verkehrshindernisse, die eine Spur blockieren. Ein Grund für Volkswagen ein Zustellfahrzeug neu zuerfinden...

Um die Arbeitswelt der Postzusteller und Kurierfahrer einfacher und sicherer zu machen, haben die Wolfsburger zusammen mit der Deutschen Post sowie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ein neues Fahrzeug-Konzept entwickelt.

Das Ergebnis ist der VW eT. Die Vision der Zukunft des Zustellens wird elektrisch angetrieben und fährt auf Befehl teilautomatisch. Auch der Innenraum ist komplett neu designed.

Volkswagen eT!

Volkswagen eT!

Der Wagen folgt dem Zusteller dabei von Haus zu Haus („Follow me") oder fährt auf Befehl zum Zusteller („Come to me") - fahrerlos. Um die Wege zu verkürzen, kann der Fahrer den Transporter sogar von der Beifahrerseite über einen Drive Stick dirigieren.

Auf der Beifahrerseite – also dem Gehweg und damit dem Arbeitsbereich des Zustellers zugewandt – gibt es deshalb eine in 2 Stufen elektrisch öffnende Schiebetür. Kuriere müssen dann nicht mehr um das Fahrzeug herum laufen.

Das Forschungsfahrzeug eT! soll, laut VW, eines Tages in der Tat die Welt der leichten Nutzfahrzeuge revolutionieren. Das Forschungsfahrzeug wird nun in eine Testerprobung integriert und weiter analysiert.

VW/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.