Verkaufsdetails noch unbekannt

Volkswagen stellt Ein-Liter-Auto vor

+
Der VW XL 1.

Osnabrück - VW baut eine Mini-Serie von seinem Ein-Liter-Auto XL1 für ausgewählte Kunden. Ob es eine größere Serie gibt und wie viel Interessenten dafür bezahlen müssten, soll erst in zwei Wochen bekanntgegeben werden.

Volkswagen hat am Donnerstag sein lang erwartetes Ein-Liter-Auto XL1 präsentiert. Der flache, sportwagenartige Zweisitzer ist unter anderem dank der Verwendung von Kohlefaser und Aluminium extrem leicht. Derzeit wird eine Serie von 50 Autos in Osnabrück gebaut, die an einen ausgewählten Kundenkreis verleast wird. Ob es darüber hinaus eine Serie geben wird, will der Vorstand bis zum Genfer Autosalon in zwei Wochen entscheiden. Über denkbare Preise machte der Konzern zunächst keine Angaben.

„Der Wagen zeigt die Serienreife, wir können eine entsprechende Kleinserie starten“, sagte VW-Markenvorstandsmitglied Ulrich Hackenberg. Das Auto sei außerdem der erste Plug-In-Hybrid des Konzerns. Das Technikprinzip, das einen Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor kombiniert und außerdem die Akku-Aufladung per Steckdose ermöglicht, solle im Lauf des Jahres auch im neuen Audi A 3 e-tron in die Großserie gehen. VW-Konkurrent Toyota bietet bereits einen Plug-In-Hybriden auf Basis des Prius.

Das Ein-Liter-Auto: VW Prototyp XL1

Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Mobilität der Zukunft: Der XL1 debütiert auf der Qatar Motor Show (26. bis 29. Januar 2011). Kein anderes Hybridauto ist sparsamer. Der Zweisitzer XL1 verbraucht 0,9 Liter auf 100 Kilometer. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Energie Effizienz durch Hightech-Leichtbau (Monocoque und Anbauteile aus kohlefaserverstärktem Kunststoff) und perfekte Aerodynamik. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Dank Lithium-Ionen-Batterie und Bremskraftrückgewinnung kann der Prototyp des XL1 eine Distanz von bis zu 35 Kilometern rein elektrisch fahren. © VW
Studie VW L1
Das sparsamste Auto der Welt? Die Studie VW L1 hat Volkswagen schon 2002 vorgestellt. Nach einem Aufenthalt im Museum, soll es vielleicht schon bald in Serie gehen. © VW
Studie VW L1
Optisch einmalig: Das Leichtgewicht besteht aus Karbonfaser. © VW
Studie VW L1
2009 präsentierte Volkswagen auf der IAA in Frankfurt die neuentwickelte Studie VW L1. © VW
Studie VW L1
Studie VW L1: 380 Kilo mit einer optimierten Breite von 1,2 Meter und so hoch wie ein Lamborghini Murciélago, nämlich 1,4 Meter. Die Länge: 3,8 Meter. © VW
Studie VW L1
Mit einem Durchschnittsverbrauch von 1,38 Litern Diesel avanciert dieser alltagstaugliche und extrem aerodynamische (Cw 0,195!) Volkswagen zum Spritsparweltmeister. © VW
Studie VW L1
Einstieg über eine Flügetür: Studie VW L1 © VW
Studie VW L1
Studie VW L1 © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Vision wird Realität: Der Volkswagen Prototyp XL1. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Zwei Passagiere können im neuen XL1 nun, wie gewohnt, nebeneinander Platz nehmen; erstmals erleichtern Flügeltüren das Ein- und Aussteigen. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Flügeltüren erleichtern das Ein- und Aussteigen. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Bald kann der Prototyp in Kleinserie gehen: Die Kosten für die Herstellung der kohlefaserverstärkten Kunststoffteile (CFK), wie sie auch die Formel 1 verwendet hat sich reduziert. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
Cockpit im Ein-Liter Auto: VW XL 1. © VW
Das Ein-Liter-Auto: VW Studie L1
VW XL 1 © VW

Als Motoren besitzt der XL1 einen Zweizylinder Direkteinspritzer-Dieselmotor und einen Elektromotor, die zusammen 55 kw Leistung bringen. Der Lithium-Ionen-Akku soll eine Strecke von 50 Kilometern rein elektrische Fahrt ermöglichen. Das knapp 800 Kilo schwere Auto soll maximal 160 Kilometer in der Stunde schnell sein. Der Kraftstoffverbrauch liegt nach Herstellerangaben bei 0,9 Litern Diesel pro 100 Kilometer, was einem Kohlendioxid-Ausstoß von 21 Gramm pro Kilometer entspricht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.