Krass!

Vollgas im Einsatz: Polizist muss Strafe zahlen

+
Gegen Raser greift die Schweiz hart durch.

Auf der Jagd nach einem Drogendealer war ein Schweizer Polizist mit seinem Einsatzfahrzeug zu schnell unterwegs. Nun muss der Beamte für seine Verkehrssünden Strafe zahlen.

Sein verkehrswidriges Verhalten während eines Einsatzes hat einem Fahnder der Schweizer Polizei einen Strafe eingebracht. Das Lausanner Strafgericht verurteilte den Beamten wegen Raserei und Überfahrens von zwei roten Ampeln zu einer Geldstrafe von fünf Tagessätzen auf Bewährung.

Eine Polizeistreife hatte den 29-jährigen Kollegen gestoppt, der aus taktischen Gründen auf das Blaulicht verzichtet hatte. Trotz des ungeplanten Stopps konnte noch eine Lieferung von fünf Kilogramm Heroin beschlagnahmt werden. Die Verteidigung bezeichnete den Schuldspruch als „inakzeptabel und skandalös“ und erwägt, Berufung einzulegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.