Crashtests: Im Sicherheits-Labor von Volvo

Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
1 von 29
Volvo XC60 Modell 2009 Crashtest: Frontalkollision bei Tempo 56
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
2 von 29
Seitenaufprall-Test: Volvo C70 und Volvo XC90
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
3 von 29
Großversuch-Crashtest: Heckaufprall-Test bei Tempo 89.
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
4 von 29
Seitlich versetzter Frontalaufprall-Test. Über der Grube sind Kameras in elf Metern Höhe installiert, die die Crashtests von oben filmen.
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
5 von 29
Volvo XC60, Crashtest - Der Crash-Block des Labors wiegt 850 Tonnen.
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
6 von 29
Batteriesicherheit: Batteriesatz ohne Schaden nach einem Heckaufprall-Test
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
7 von 29
XC90 beim Überschlag-Test
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
8 von 29
XC90 beim Überschlag-Test
Volvo beim Crashtest Crashtest-Labor Forschung
9 von 29
XC90 beim Überschlag-Test

Seit zehn Jahren unterhält Volvo eines der modernsten Crash-Zentren. Zum Geburtstag demonstrieren die Schweden ihre Sicherheitstechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Nur 1.500 Stück vom begehrten Kalender stehen zum Verkauf. Wir zeigen Ihnen die hübsche Miss Tuning und die heißesten …
Heiße Schlitten, starke Frau: Das ist die neue Miss Tuning - hier sind die Bilder
Sind Oldtimer-Motorräder wirklich eine gute Wertanlage?
Dass Auto-Oldtimer in Niedrigzins-Zeiten eine Alternative zum Sparbuch sein können, ist bekannt. Wie aber verhält es …
Sind Oldtimer-Motorräder wirklich eine gute Wertanlage?

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.