Ausfahrt im Schweden-SUV

Volvo XC60 Recharge T8 im Test: Gelungenes Paket mit zwei kleinen Schwächen

Ein Volvo XC60 Recharge T8 Polestar Edition
+
Trotz üppiger Leistung ist auch der Volvo XC60 Recharge T8 Polestar Edition bei 180 km/h abgeregelt.

Volvo hat seinem Erfolgsmodell XC60 ein Facelift spendiert. Die Plug-in-Hybrid-Version Recharge T8 bietet ein gutes Paket – mit zwei kleinen Kritikpunkten.

Göteborg – Volvo überarbeitet sein wichtigstes Modell, den XC60. Seit Jahren ist der schicke Schwede eines der erfolgreichsten Mittelklasse-SUV in der europäischen Premiumliga. Allerdings haben ihm die Volvo-Verantwortlichen die Flügel gestutzt, denn bei 180 km/h wird seit einige Zeit elektronisch abgeregelt. Doch da die Volvo-Kunden kaum für ihren besonders sportlichen Anspruch und eine entsprechende Fahrweise bekannt sind, hat das dem Erfolg der Modelle keinen Abbruch getan. Das wird sich mit der aktuellen Modellpflege des Volvo XC60 kaum ändern, denn abgesehen von der allzu frühen Einbremsung bei Tempo 180 und einem leicht angestrengten Motorklang bei hohen Drehzahlen ist dem Skandinavier kaum etwas vorzuwerfen.
Details zu Preisen und zum Verbrauch des Volvo XC60 Recharge T8 verrät 24auto.de.*

Wieso die Bezeichnung „Polestar Engineered“ als sportliche Topversion 15 PS und seinen Namen beisteuert, bleibt eher ein Geheimnis. Der aufgeladene Zweiliter-Vierzylinder des Volvo XC60 Recharge T8 wird von einem 87 PS starken Elektromotor an der Hinterachse unterstützt und die Motorleistung steigt mit der kleinen Vitaminspritze von Polestar auf 298 kW / 405 PS und üppige 670 Nm maximales Drehmoment. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.