Ende einer Ära

Letzter Volvo XC90 rollt vom Band

+
Auf der Detroit Motor Show 2002 präsentierte  Volvo das Modell, auf das vor allem Händler und Kunden in Amerika sehnsüchtig gewartet hatten: den Volvo XC90.

Nach zwölf erfolgreichen Jahren läuft im schwedischen Volvo Werk Torslanda der vorerst letzte Volvo XC90 vom Band. Denn im August stellen die Schweden schon die neue Modellgeneration vor.  

Der Volvo XC90 ist seit 2002 unterwegs. Der erste SUV der Schweden basierte auf der Basis des Volvo S80 und hatte sofort viele Fans. Neben praktischen Details, einem ebenen Laderaum mit umgeklappten Rücksitz stand vor allem der Sicherheitsaspekt im Vordergrund. An Bord sind seit 2002 beim Volvo XC90 ein ausgetüfteltes Überschlags-Schutzsystem, das ein Überschlags-Risiko erkennt und verhindern kann. Bei einem unvermeidbaren Crash im Ernstfall sollen aufblasbare Seitenairbags für alle drei Sitzreihen, ein integriertes anpassbares Sitzkisten für Kinder in der zweiten Reihe sowie Sitzgurte mit Gurtstraffer die Sicherheit der Insassen verbessern.    

Bei der Entwicklung des Volvo XC90 wurden insbesondere Wünsche und Vorschläge von Frauen berücksichtigt, da sich das Fahrzeug vor allem an diese Zielgruppe richten sollte.

Nun fährt der letzte von exakt 636.143 produzierten Volvo XC90 direkt ins Volvo-Museum in Göteborg.

Für die aktuelle erste Generation ist aber noch nicht ganz Schluss: Im neuen Volvo Werk im chinesischen Daqing wird das Modell unter dem Namen Volvo XC Classic weiter produziert und ausschließlich in China verkauft.

Zwölf Jahre unterwegs: der Volvo XC90

Zwölf Jahre unterwegs: der Volvo XC90 

ml 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.