Kult-Auto

Vor 65 Jahren rollte der erste Bulli vom Band

+
Über die Alpen an den Gardasee: 1951 präsentiert Volkswagen den VW Bulli mit Camping-Box.  

Der VW-Transporter mit Heckmotor passte vor 65 Jahren perfekt in die Zeit. Der Wagen transportierte einfach alles, was das „Wirtschaftswunder Deutschland“ brauchte. Ein Blick zurück.

Vom Start weg hatte der Typ 2 (Typ 1 war der Käfer) zahlreiche Liebhaber. Bis heute hat der Transporter regelrecht Kultstatus. Dabei soll 1947 alles mit einer Bleistiftskizze begonnen haben: Glaubt man der Geschichte, hat der holländische Autoimporteur Ben Pon auf einen Notizzettel die Umrisse eines Transporters mit Käfergenen gekritzelt. Zwei Jahre später präsentiert Volkswagenwerk-Geschäftsführer Heinrich Nordhoff vier Prototypen: zwei Kastenwagen, einen Kombi und einen Kleinbus. Einer davon geht an den Parfümhersteller Mülhens (4711) in Köln. Kompromisslos und robust wie der Käfer werde auch der Transporter sein, verspricht Nordhoff: „Diese Wagen werden nicht mit Glacé-Handschuhen angefasst, sondern grob und rücksichtslos behandelt.“

Die Konstrukteure verwenden Motor und Achsen des Käfers. Statt des Zentralrohrrahmens bekommt der Bus eine selbst tragende Karosserie, die auf einem Leiterrahmen sitzt.

Der Motor hat 1131 ccm Hubraum und leistet 24 PS (18 kW) bei 3300 Umdrehungen pro Minute. Der VW Bus ist damals ab 5.850 D-Mark zu haben. Acht Personen haben in dem Bus Platz. Mit ein paar Handgriffen lassen sich die hinteren Sitzreihen ausbauen. Das schafft Platz für den Transport (bis 750 Kilogramm).  

In Deutschland wurde die Produktion des VW T2 schon 1979 eingestellt. Allerdings rollte unter dem Namen „Kombi“ der Bulli auf T2-Basis noch bis 2013 in Brasilien vom Band. Zum Abschied gab es ein limitiertes Sondermodell (Stückzahl 600): den VW Kombi Last Edition für umgerechnet 27.600 Euro

Auf ein Comeback des Kult-Busses warten bis jetzt viele Fans vergeblich. Die ersten VW Bulli sind beliebte Oldtimer. Sammlerstücke erzielen auf Auktionen immer wieder Rekordpreise.

Insgesamt wurden weltweit bis heute fast elf Millionen Fahrzeuge der T-Baureihe in bislang fünf Generationen produziert. Dieses Jahr kommt der VW T6 auf den Markt.

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

VW Bulli:  Bus Modelle Geschichte
Dieses Auto steht wie kein anderes auf der Welt für das Lebensgefühl der Freiheit: der VW Bus. 1950 debütierte er und mit ihm ein bestechend einfaches Design. © VW
Der VW T1 wird bis 1967 gebaut und ist ein echtes Freizeitfahrzeug.
Der VW T1 wird bis 1967 gebaut und ist ein echtes Freizeitfahrzeug. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Aus der Betriebsanleitung 1961: „Im VW-Campingwagen ist all das verwirklicht, was Sie sich schon immer gewünscht haben, wenn Sie vom unabhängigen, ungebundenen Reisen träumten.“ © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T1 VW Bus gebaut bis 1967 © VW
VW Bus Modelle Geschichte
VW T1 gebaut bis 1967 © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Im Sommer 1967 präsentiert Volkswagen die neue, zweite Generation des Transporter: Den T2 VW-Campingbus. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
VW T2. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Die Motorleistung steigt bis auf 70 PS. Hier der T2 - VW Brasilien - gebaut bis 1979. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T2 - VW Brasilien gebaut bis 1979. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Der eckigste Bus aller Zeiten kommt 1979 auf den Markt: Die dritte Generation, der T3 VW Bus. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Der markante T3- VW Bus wird bis 1990 gebaut. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Das VW-Campingfahrzeug der 1980er Jahre: Der VW T3 Joker. Der VW war aber auch für Naturliebhaber sehr teuer. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Mit günstigerem Einstiegspreis von damals 39 900 Mark und einen neuen Namen präsentiert sich der T4 1988: Der VW California mit Hochdach. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Im Sommer 1990 präsentierte Volkswagen dann den T4 und nahm Abschied vom Heckmotor. T4 - VW California gebaut bis 2003 © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Mit Einführung des T5 im Jahr 2002 beschränkte sich der California auf die meistgebaute Variante mit Aufstelldach, die Produktion übernahm VW nun im Werk Hannover selbst. T5 - Volkswagen California Beach © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Heute 2010: Der VW California Comfortline mit elektrohydraulisch ausfahrbarem Aluminium-Aufstelldach. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T5 - Volkswagen California Beach © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T5 - Volkswagen California Beach © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T4 - VW Multivan 2 2003 © VW
VW Bus Modelle Geschichte
T4 - VW Multivan gebaut bis 2003 © VW
VW Bus Multivan
2009: Der neue T5 ist sparsamer und trotzdem stärker und sicherer als jemals zuvor. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
VW Multivan 3 Modell 2010. © VW
VW Bus Modelle Geschichte
Der VW T1 wird bis 1967 gebaut und ist ein echtes Freizeitfahrzeug. © VW

Happy Birthday, Bulli!

Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli.
Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli. Das Foto aus dem Jahr 1950 zeigt einen Einblick in den Transporter- Rohbau in Wolfsburg. © VW
Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli.
Statt des Zentralrohrrahmens bekommt der Bus eine selbsttragende Karosserie, die auf einem Leiterrahmen sitzt. Der Motor hat 1131 ccm Hubraum und leistet 18 kW bei 3300/min. Der Bus befördert bis zu acht Personen. © VW
Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli.
Die Nachfrage ist riesig. Ende 1950 sind bereits 8001 Transporter gebaut. Der Preis ab 5.850 D-Mark macht den VW Bulli für Handwerker und Händler attraktiv. © VW
Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli.
Die Serienproduktion vom VW Bulli startet am 8. März 1950 in Halle1 des Wolfsburger Volkswagen Werks mit täglich zehn Wagen. © VW
Vor 65 Jahren startete die Produktion des ersten Transporters von Volkswagen: der VW Bulli.
Am 09.10.1954 läuft in Wolfsburg der 100.000. Transporter vom Band. © VW

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.